Wertverlust Auto-Leasing: unvermeidlich oder kalkulierbar? 

Wer ein Fahrzeug least, entscheidet sich für eine Finanzierungsart mit etlichen Vorzügen: In aller Regel sind die monatlichen Aufwendungen überschaubar (sie lassen sich zumindest sehr präzise beziffern), zum andern kann man am Ende der Vertragslaufzeit ein neues, aktuelles Fahrzeugmodell übernehmen, wenn man den bestehenden Leasingvertrag nicht ablösen, sprich: das „alte" Fahrzeug kaufen will.

Hier taucht eine spannende Frage auf: Wie viel ist das Auto noch wert am Ende der Laufzeit? Oder anders formuliert: Wie hoch ist der Wertverlust beim Auto-Leasing?

Der Wertverlust beim Auto-Leasing

Der Händler, der Leasinggeber, hat dem Leasingnehmer vorübergehend ein hochwertiges Produkt überlassen und sich per Leasingvertrag zur Rücknahme des Fahrzeugs verpflichtet. Verständlich, wenn er sich absichern will, kein beschädigtes oder ramponiertes Kfz zurückzuerhalten. Im Leasingvertrag werden deshalb Klauseln formuliert, die festlegen, wie der Wert des Fahrzeugs bei der Rückgabe zu berechnen ist - mit welchem Wertverlust das Kfz zu beziffern ist.

Der wirtschaftliche Wertverlust beim Auto-Leasing

Jede Nutzung eines Autos, jeder gefahrene Kilometer entfernt das Fahrzeug vom fabrikneuen Zustand: Es verliert an Wert im Verhältnis zum Originalzustand. Der Wertverlust beim Auto-Leasing ist bereits im Leasingvertrag geregelt, zum Beispiel durch die Festlegung auf eine bestimmte Laufleistung (gefahrene Kilometer) während der Dauer des Vertrags.

Wird nun diese Laufleistung nicht erreicht - was sowohl bedeuten kann: wird sie über- oder unterschritten -, entsteht eine neu zu kalkulierende Lage. Hat der Leasingnehmer mehr Kilometer mit dem Leasingfahrzeug zurückgelegt, erhöht sich der Wertverlust des Fahrzeugs, denn es ist weiter entfernt vom Originalzustand. Aus Sicht des Händlers sinkt der Wert des Fahrzeugs - das lässt er sich durch den Leasingnehmer finanziell ausgleichen.

Hat der Leasingnehmer jedoch das Fahrzeug weniger Kilometer benutzt, als es per Vertrag möglich gewesen wäre, gibt er das Fahrzeug rein theoretisch in einem besseren Zustand zurück, als es der Händler erwarten durfte. Dieser Unterschied wird ihm gutgeschrieben. Entweder senkt das die Rate der Restzahlung an den Händler oder aber den Preis, den er bezahlen muss, wenn er das Kfz doch behalten will.

Der technische Wertverlust beim Auto-Leasing

Von einem technischen Wertverlust spricht man immer dann, wenn am Kfz Schäden entstanden sind, die repariert werden mussten: Der Zustand des Fahrzeugs entspricht in technischer Hinsicht nicht mehr dem vor dem Schadensereignis. Auch gegen den technischen Wertverlust beim Auto-Leasing wird sich der Händler vertraglich absichern.

Artikelinformationen