Auto-Steuern – eine sichere Einnahmequelle für den Staat 

Wer ein Auto fährt, muss für sein Auto Steuern bezahlen - die Kraftfahrzeugsteuer. Sie muss von jedem Fahrzeughalter an das Bundesland bezahlt werden, in dem er lebt. Unter ‚Fahrzeug‘ versteht der Gesetzgeber dabei alle nicht permanent schienengeführten Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger.

Die Pflicht zur Steuerzahlung beginnt mit der Zulassung des Fahrzeugs und endet mit seiner Abmeldung. Dabei berechnet sich die Höhe der Kraftfahrzeugsteuer für Krafträder und Pkw nach dem Hubraum, für alle anderen Fahrzeuge nach dem zulässigen Gesamtgewicht.

Zum Schutz des Klimas: die Neuregelung der Kraftfahrzeugsteuer
Am 1. Juli 2009 trat die Neuregelung der Kraftfahrzeugsteuer in Kraft. Sie soll helfen, das Klima besser zu schützen: Die CO2-Emissionen sollen europaweit gesenkt werden. Fahrzeuge mit niedrigem CO2-Ausstoß zahlen weniger Steuern als Fahrzeuge mit einem höheren Schadstoffausstoß. Zu der Motorgröße kommt also noch die Höhe des Schadstoffausstoßes als Bemessungsgrundlage der Autosteuer hinzu.

Eckpunkte der emissionsbezogenen Kraftfahrzeugsteuer
• Pkw mit einem CO2-Ausstoß von 120 Gramm pro Kilometer bleiben bis 2011 von der Steuer befreit. Bis 2012/2013 gilt die Befreiung für Pkw mit 110 g pro km, ab 2014 werden Pkw mit 95 g pro km von der Steuer entlastet.

• Der Sockelbetrag ist abhängig von der Antriebsart. Er kostet 2 Euro je angefangene 100 Kubikzentimeter (ccm) für Otto-Motoren und 9,50 Euro je angefangene 100 ccm für Diesel-Motoren.

• Ein linearer Steuertarif belastet jedes über die Grenzwerte hinausgehende Gramm CO2 pro Kilometer mit 2 Euro je g/km. Ein Pkw mit Otto-Motor und einem CO2-Ausstoß von 130 g/km wird also zusätzlich mit 20 Euro Kfz-Steuer belastet (10 g über dem Grenzwert 120 g zu je 2 Euro).

• Pkw mit Dieselmotor, die die Euro-6-Abgasvorschrift erfüllen, werden bis maximal 31.12.2010 von der Steuerlast befreit.

• Die Regelungen gelten für Neuzulassungen nach dem 1. Juli 2009. Für bereits angemeldete Fahrzeuge (sogenannte Bestandsfahrzeuge) ändert sich zunächst nichts. Erst ab 2013 werden sie in die CO2-orientierte Kraftfahrzeugsteuer übergeführt.

Bisher ist die Kfz-Steuer Ländersache: Die Einnahmen fließen dem Haushalt der Bundesländer zu. In Zukunft wird der Bund die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer übernehmen und auch die Einnahmen.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen