Regionalklassen der Kfz-Versicherung  

Die Versicherung der einzelnen Fahrzeugtypen unterscheidet sich im Preis: Ein Kleinwagen ist prinzipiell zunächst einmal günstiger in der Versicherung als ein Mittelklassewagen. Es gibt aber noch eine zweite Einteilung, die für die Höhe der Versicherungsprämie eine wesentliche Rolle spielt: die sogenannte Regionalklasse.

Regionalklasse als Basis der Kfz-Versicherung
In der Regionalklasse erfasst der GDV (der Gesamtverband der deutschen Versicherer) das Schadenaufkommen aus einer bestimmten Region und beziffert es mit einem statistischen Indexwert.

Dazu untersucht der GDV das Schadenaufkommen in den unterschiedlichen Zulassungsbezirken der Bundesrepublik (sie werden durch das amtliche Kennzeichen gekennzeichnet, also das Nummernschild). Ähnliche Vorkommnisse fasst er zu Regionalklassen zusammen, und einmal im Jahr, im Oktober, veröffentlicht der GDV seine Ergebnisse.

Das Schadenaufkommen einer bestimmten Region hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

• das Fahrverhalten einzelner Autofahrer (in einer durch das amtliche Kennzeichen definierten Region)

• die Straßenverhältnisse (überwiegend ländliche Strukturen verfügen oft über schlechter ausgebaute Straßen als das Umfeld einer Stadt, was wiederum eine geringere Sicherheit mit sich bringt)

• die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge. Diese Zahl wiederum relativiert den Punkt ‚Straßenverhältnisse‘: In Ballungsgebieten ist die Wahrscheinlichkeit größer, in einen Unfall verwickelt zu werden. Als Beispiel sei hier Berlin genannt. Die Hauptstadt besitzt den höchsten Wert für die Vollkaskoversicherung, ist also der teuerste Bezirk in Deutschland; den niedrigsten Wert hat der GDV dagegen für den Kreis Friesland ermittelt.

• das Verhältnis leistungsstarker zu leistungsschwachen Fahrzeugen nimmt ebenfalls Einfluss auf das Schadenaufkommen in einer Region (Bestandszusammensetzung).

Online-Datenbank beim GDV als Informationsquelle
Ausgangspunkt für den Indexwert ist der bundesweite Durchschnitt. Er wird mit 100 angegeben (Prozent). Wenn der Indexwert Ihrer Region höher ist als 100, hat das mindestens eine von zwei Ursachen: In der Region wurden im untersuchten Zeitraum mehr und/oder teurere Schäden von den Versicherern reguliert. Welcher Indexwert für Ihre Region verbindlich ist, erfahren Sie in einer Online-Datenbank auf der Seite des GDV (www.gdv.de). Auf der Homepage des GDV erfahren Sie auch die Typklasse Ihres Fahrzeugs - Sie geben dazu einfach die Schlüsselzahlen von Hersteller und Fahrzeugtyp aus dem Fahrzeugschein in die Suchmaske ein.

Seit dem Januar 2002 werden auch Motorräder in einer Regionalstruktur erfasst.

 

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen