Familie & Kind, Gesundheit Michelle Bock

Aufgewachsen in der Nähe von Hamburg, bin ich dem Hanseatenleben auch nach dem Eintritt ins Berufsleben treu geblieben. Hamburg ist die zweitgrößte Stadt Deutschlands, hat einen der weltweit größten Häfen und ist außerdem eine der wichtigsten Medienstandorte Deutschlands, was meine Berufswahl letztlich stark geprägt hat.

Über meine Arbeit:

Ich habe schon als Kind gerne geschrieben - angefangen mit einer Gruselgeschichte in der vierten Klasse bis hin zu den typischen Bravo-Love-Stories im Teenageralter. Beruflich entschied ich mich dann allerdings zunächst für die Werbebranche - Hamburg als einer der bekanntesten Ideenschmieden Deutschlands war schließlich prädestiniert dafür. Knapp 13.000 Unternehmen im Bereich Werbung, Verlage, Film und Rundfunk zählt die Hansestadt, weitere 2000 sogenannte Multimediaunternehmen sind hier ansässig. Was viele ebenfalls nicht wissen: Dank Axel Springer & Co. stammen fast 50% der Marktanteile der deutschen Publikumspresse von hier.
So erlernte ich also zunächst den Beruf der Werbekauffrau, bevor ich mich dann noch zu einem Studium entschloss.
Als Grafikdesignerin arbeite ich seit mittlerweile neun Jahren für einen Zeitungsverlag - und schlage damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich darf mich kreativ austoben und kann gleichzeitig gelegentlich Artikel verfassen. Ein Fernstudium im Bereich Journalistik vermittelte mir das nötige Fachwissen und vertiefte meine Liebe zum Schreiben. Vor drei Jahren begann ich nebenbei als Ghostwriterin bzw. Personal Historian zu arbeiten. Zwar erscheint mein Name höchstens in der Danksagung des Auftraggebers, aber dafür lernt man interessante Menschen und ihre Lebensgeschichten kennen. Und wer weiß, vielleicht findet man ja eines Tages einen Roman in der Buchhandlung, der tatsächlich einmal meinen Namen trägt...

  • 25.12.2009 Ernährung bei Muskelaufbau: Kohlenhydrate, Proteine & Co.  

    Ein guter Trainingsplan, eine stetige Belastungssteigerung, jede Menge Geduld und eine ausgewogene Ernährung: Sportliche Erfolge werden nicht kurzfristig erzielt, sondern sind das Ergebnis andauernder Bemühungen.Vor allem die Ernährung spielt dabei eine Grund legende Rolle. ... mehr

  • 25.12.2009 Fettarme / fettreduzierte Ernährung: Mit Erfolg abnehmen  

    Jeder zweite Deutsche ist zu dick. Vor allem junge Erwachsene haben im Vergleich zu den letzten Jahrzehnten deutlich an Gewicht zugelegt, jeder zehnte ist sogar adipös. Der Anteil fettleibiger Menschen aus sozial schwächeren Gruppen ist deutlich höher. Besonders betroffen sind die Menschen in den ... mehr

  • 18.12.2009 Säurearme Ernährung: Abnehmen mit der Schaubkost?  

    Die säurearme Ernährung gehört zu den alternativen Ernährungsweisen und wird oft von Heilpraktikern empfohlen.Zusammen mit der Reduzierung kohlenhydrathaltiger Nahrungsmittel spricht man von der so genannten Schaubkost. Sie soll vor allem für Patienten mit chronischen Krankheiten wie ... mehr

  • 15.12.2009 Gesund leben: Der Wunsch nach mehr Lebensqualität 

    Seit Jahren ist der neue Gesundheitstrend ungebrochen. Bioprodukte, Bewegungskurse und Wellness-Wochenenden haben Hochkonjunktur. Der Wunsch: Gesund und fit bleiben, möglichst bis ins hohe Alter. ... mehr

  • 14.12.2009 Henna-Tattoos: Eine Körperbemalung im Trend 

    Kunstvolle ornamentale Bemalungen mit Henna (auch Mehndi genannt) wurden bereits im Alten Ägypten angewendet. Andere Quellen gehen von einem Ursprung in Persien aus. In Ländern wie Indien, Persien, Marokko und Sudan wird das Henna-Tattoo auch heute noch als Ritual benutzt. ... mehr

  • 14.12.2009 Kohlenhydrate: Effiziente Energielieferanten für den Körper 

    Kohlenhydrate (Saccharide) sind der größte Energieträger in unserer Nahrung und somit die wichtigste Energiequelle für den Menschen. Sie kommen in Getreideprodukten, Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchten sowie in Obst und Gemüse vor. ... mehr

  • 11.12.2009 Fitness & Ernährung: Darauf müssen Sportler achten 

    Als aktiver Sportler gelten Menschen, die mindestens fünf Stunden wöchentlich trainieren. Dieses Trainingsvolumen erfordert allerdings einen Mehrbedarf an Nährstoffen und Energie.Zunächst einmal sollten sich Sportler an die Lebensmittelpyramide halten. ... mehr

  • 10.12.2009 Vitamine: Warum sie lebensnotwendig sind  

    Vitamine kommen sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Produkten vor und sind für den Menschen lebensnotwendig. Obwohl sie keinen energetischen Nährwert haben, sind sie an vielen Vorgängen im Körper beteiligt. ... mehr

  • 10.12.2009 Ein gesunder Darm als Voraussetzung für ein gesundes Immunsystem  

    Essen gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Durchschnittlich 30 Tonnen Nahrung muss der Darm in Laufe seines Lebens verdauen. Dafür ist er gut ausgerüstet: Etwa sechs Meter lang ist der Nahrungstransportschlauch und reicht vom Zwölffingerdarm bis zum Mastdarm. ... mehr

  • 09.12.2009 Schutzimpfung gegen Pneumokokken 

    Bei Pneumokokken handelt es sich um bekapselte Bakterien, die zu den häufigsten Erregern von Infektionen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich, Pneumonie (Lungenentzündung), Meningitis (Hinrhautentzündung) und Sepsis (Blutvergiftung) gehören. Insgesamt gibt es mehr als 90 verschiedene so genannte ... mehr

  • 08.12.2009 Basische Ernährung: So gleichen Sie Ihren Säuren-Basen-Haushalt wieder aus  

    Obwohl ein relativ großer Teil der deutschen Bevölkerung davon betroffen ist, wissen nur die wenigsten etwas mit dem Begriff Azidose anzufangen. Darunter versteht man eine Übersäuerung des Körpers, bei der das Bindegewebe „verschlackt". ... mehr

  • 08.12.2009 Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs 

    Etwa 6.000 Frauen in Deutschland erkranken pro Jahr an Gebärmutterhalskrebs. Ein Drittel der Betroffenen stirbt an dieser Erkrankung. Aus diesem Grund hat die STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) die Impfung gegen zwei karzinogene Viren (HPV 16 uns 18) in ihre Empfehlungsliste ... mehr

  • 07.12.2009 Impfung gegen Grippe (Influenza)  

    Rund vier Millionen Deutsche erkranken jährlich an der Grippe (Influenza), mehrere tausend sterben an den Folgen der Erkrankung. Die umgangssprachlich auch als „echte" Grippe bezeichnete Infektionskrankheit der Atemwege ist äußerst ansteckend und wird meist durch Tröpfcheninfektion übertragen ... mehr

  • 06.12.2009 Zöliakie: Wenn Brot und Nudeln krank machen 

    Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine lebenslange Unverträglichkeit des Klebereiweißes (Gluten), das in vielen Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Hafer, Gerste, Roggen, Grünkern und Wildreis vorkommt. Werden glutenhaltige Lebensmittel verzehrt, kommt es zu einer Autoimmunreaktion, die die ... mehr

  • 04.12.2009 Gesundheitsurlaub im Trend 

    Rund die Hälfte der Deutschen leidet unter Stress am Arbeitsplatz. Gleichzeitig ist aber das Bedürfnis nach Entspannung und einem gesunden Lebensstil gestiegen. Auf diesen Trend hat sich mittlerweile auch die Urlaubsbranche eingestellt und bietet spezielle Kurztrips und Aktivwochen an. ... mehr

  • 03.12.2009 Ernährung bei Laktoseintoleranz  

    Mehr als acht Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer Laktoseintoleranz. Bei einer Milchzuckerunverträglichkeit wird zwar stets eine bestimmte Menge an Laktose vertragen, aber dennoch sollten die Nahrungsmittel sorgfältig ausgewählt werden. ... mehr

  • 02.12.2009 Gesundheitsreform: Versicherungspflicht & Einheitsbeitrag 

    Bereits 2007 traten erste Teile der Gesundheitsreform in Kraft. Doch erst zum 1. Januar wurden die wirklich gravierenden Änderungen umgesetzt. Dazu gehören die Einführung des Gesundheitsfonds, das Angebot eines Basistarifes bei den privaten Krankenkassen und die Krankenversicherungspflicht. ... mehr

  • 29.11.2009 Nahrungsmittelallergien: Symptome, Diagnose & Therapie  

    Rund sieben Prozent der Deutschen leiden unter Nahrungsmittelallergien. Dabei reagiert das Immunsystem auf eigentlich harmlose Stoffe (Allergene) mit einer verstärkten Abwehrreaktion. Je nach Alter unterscheiden sich die auslösenden Stoffe. Bei Säuglingen und Kindern verursachen oftmals ... mehr

  • 29.11.2009 Cholesterinarme Ernährung: Langfristig gesünder leben

    Rund 15% der Deutschen haben einen gefährlich erhöhten Cholesterinspiegel (Hypercholesterinämie). Die Folge: Das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko ist sehr hoch. Jährlich sterben europaweit über vier Millionen Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wobei die häufigste Ursache das ... mehr

  • 27.11.2009 Keilkissen: Gesundes Sitzen leicht gemacht 

    Rückenschmerzen gehören mittlerweile zu den sogenannten Volkskrankheiten. Rund 80% der Deutschen sind davon gelegentlich oder sogar regelmäßig betroffen. Oftmals führen sie in die Frührente. Hauptursachen sind Fehlbelastungen und -haltungen. Dauern die Schmerzen länger an, ist ein Arztbesuch ... mehr