Altersteilzeit: 2009 noch letztmalig für den Antrag nutzen 

Wer älter ist als 55, hatte bisher als Arbeiter oder Angestellter die Möglichkeit, in Altersteilzeit zu gehen. Dann wurde zwar der Lohn etwas gekürzt, aber man brauchte deutlich weniger zu arbeiten. Denn durch staatliche Zuschüsse und durch Leistungen des Arbeitgebers wurden die Einkommensverluste zu einem großen Teil oder vollständig kompensiert.

Altersteilzeit ist auch jetzt noch in zwei Varianten möglich. Entweder man arbeitet die Zeit bis zum Rentenbezug die Hälfte der regulären Arbeitszeit oder man arbeitet die Hälfte der restlichen Arbeitsjahre voll und ist danach für den Rest von der Arbeit freigestellt. Dieses sogenannte Blockmodell wird zurzeit fast ausschließlich genutzt. Man sollte darauf achten, dass der Arbeitgeber in diesen Fall eine Versicherung gegen Insolvenz im Altersteilzeitmodell eingebaut hat.

Nun läuft die vorteilhafte Regelung zur Altersteilzeit (trotz starker Arbeitszeitreduktion kaum Lohnverluste) am 31.12.2009 aus. Wer also von der Altersteilzeit Gebrauch machen will, muss sich bis zu diesem Termin mit seinem Arbeitgeber eine Altersteilzeitvereinbarung treffen.

Altersteilzeit ist noch möglich,

  • wenn man mindestens 55 Jahre alt ist
  • wenn man in den letzten fünf Jahren mindestens drei Jahre sozialversicherungspflichtig beschäftigt war
  • wenn man mindestens die Hälfte der restlichen Arbeitszeit nicht mehr leistet
  • wenn der Arbeitgeber gegenüber der Bundesagentur für Arbeit deutlich machen kann, dass er für den Arbeitsausfall einen neuen Mitarbeiter einsetzen wird
  • wenn der Arbeitgeber das reduzierte Einkommen um 20 % des durchschnittlichen alten Monatseinkommens erhöht und auch höhere Einzahlungen in die Rentenversicherung erbringt, um eine zu starke Absenkung des späteren Rentenniveaus zu vermeiden.

 

Diese hohen Kosten beim Arbeitgeber kann sich dieser aber bei der Bundesagentur für Arbeit zurückholen. Für ihn entstehen also kaum Kosten; für die Mitarbeiter wird der Einkommensverlust zum großen Teil durch den Aufstockungsbetrag kompensiert, da dieser steuer- und sozialversicherungsfrei ist. Auch Nachteile beim Rentenbezug sind weitgehend kompensiert.

Es gibt auch noch viele Tarifverträge, die zu einer weiteren Aufstockung des Arbeitsentgelts durch den Arbeitgeber führen. Es hat also viele Vorteile, die Frist bis zum 31.12.2009 zu nutzen und die Altersteilzeit mit dem Arbeitgeber zu vereinbaren.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 4.0 / Prozent: 80% , Stimmen: 1

Artikelinformationen