Kfz Steuer: Einsparmöglichkeiten

Bis zum 26.1.2009 wurde in der Regierungskoalition noch über die genaue Ausgestaltung einer neuen Kfz Steuer gestritten. Unklar war, ob alle oder nur besonders CO2-arme Kraftfahrzeuge von der Steuerreform profitieren sollten. Strittig war auch der Zeitpunkt des Wirksamwerdens.

Nun hat man sich zwar in der großen Koalition geeinigt, es bleibt aber angesichts der Vielfalt der Stimmen hierzu sehr fraglich, ob das Konzept auch auf den parlamentarischen Weg Bestand haben wird.

Insgesamt spricht die Bundesregierung davon, dass im Jahre 2014 bis zu 1,8 Mrd. Euro pro Jahr Mindereinnahmen resultieren könnten. Daraus folgt, dass es für Autobesitzer und Autokäufer erhebliche Einsparmöglichkeiten gibt, wenn sie beim Kauf eines neuen Autos die Regelungen der Kfz Steuer genau beachten. Nur Neuwagen werden davon profitieren können, denn für die schon gekauften Fahrzeuge wird sich nichts an der Kfz Steuer ändern.

Die geplante Regelung setzt teilweise am CO2-Ausstoß des Fahrzeugs an. Zunächst wird aber für die Steuerzahlung ein Grundbetrag nach dem Hubraum berechnet: Für Benziner sind pro angefangene 100 Kubikzentimeter zwei Euro zu zahlen, für Dieselfahrzeuge 9,50 Euro. Auf diesen Grundbetrag kommen dann für jedes ausgestoßene Gramm CO2, das über 120 Gramm liegt, zusätzlich zwei Euro. Allerdings wird diese 120 Gramm Grenze Jahr für Jahr abgesenkt. Ab 2014 sollen es nur noch 95 Gramm Freigrenze gelten.

Dieselfahrzeuge der sehr strengen Schadstoffnorm Euro 6 sollen für den Zeitraum 2011 bis 2013 von der Steuer befreit werden.

Damit wird die Schadstoffarmut beim Fahrzeugkauf gefördert. Man sollte also beim Kauf eines neuen Benziners darauf achten, dass dieser möglichst weit unter 120 Gramm C02-Ausstoß liegt.

 

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen