Autokredit für Arbeitslose 

Gelegentlich kann es für Arbeitslose schwierig werden, einen Kredit z.B. einen Autokredit zu bekommen. Doch bevor man zu einem teuren Autokredit-Vermittler geht, sollte man in aller Ruhe die Möglichkeiten recherchieren, den Autokredit zu bekommen.

Denn auch Arbeitslose können bei Kreditverhandlungen ihre persönlichen Sicherheiten als Argument einbringen.

Die beste Sicherheit für den Autokredit ist das Auto selbst, insbesondere dann, wenn es schon zum Teil beim Kauf bezahlt wird. Dann hat auch der Arbeitslose die Möglichkeit, durch eine Vollkasko-Versicherung die Risiken für den Autokredit auf einen sehr niedrigen Wert zu setzen. Denn im Falle einer Nichtbezahlung der Raten für den Autokredit kann der Kreditgeber die Sicherheit für den Autokredit verwerten und damit den Kredit tilgen.

Bester Ansprechpartner für den Autokredit (auch für Arbeitslose) ist der Autoverkäufer. Entweder gestaltet man mit ihm direkt die Rückzahlung für den Autokredit oder man schaltet eine Bank als Vermittler ein. Diese wird allerdings dann eine Schufa-Auskunft zum Kreditnehmer veranlassen. Bei der Schufa gibt es aber keine Negativeinträge für Arbeitslose, sondern nur für Personen, die in letzter Zeit durch unzureichendes Zahlungsverhalten bei anderen Krediten aufgefallen sind.( Siehe auch: Autofinanzierung ohne Schufa 

Ein weiterer Ansprechpartner für den Autokredit ist die eigene Bank oder Sparkasse; diese sieht natürlich an den Zahlungseingängen, dass der Arbeitslose nicht mehr über die gleiche Höhe der monatlichen Zahlungseingänge verfügt. Dies allein ist aber kein Grund, den Autokredit zu verweigern. Entscheidend ist, dass der Arbeitslose seiner Hausbank klarmachen kann, dass und wie seine Sicherheiten sind und das und wie die reibungslose Rückzahlung garantiert ist.

Ein Autokredit für Arbeitslose kann also mit verschiedenen Methoden zu den üblichen Konditionen umgesetzt werden.

Artikelinformationen