Barista Ausbildung und Zertifikat: Certified Master Barista

Das Berufsbild des Barista beinhaltet im weitesten Sinne die Arbeit mit Kaffee und all seinen Variationen, die sich in der Gastronomie wiederfinden. Dabei beschränkt sich das Aufgabenfeld nicht zwangsläufig auf das Brühen und Ausschenken von Kaffee-Getränken, sondern erstreckt sich über die Kundenberatung bis hin zur Unterstützung der Entwicklungs- und Marketingabteilungen von Röstereien durch entsprechendes Praxiswissen und Endkundennähe.

Insofern scheint es nur zwangsläufig, dass sich seit einigen Jahren Bemühungen durchzusetzen scheinen, die eine (in Europa) einheitliche Barista-Ausbildung im Sinne eines Zertifizierungsprogrammes anstreben.

Unbestritten scheint, dass sich ein Barista mit den unterschiedlichen Zubereitungsmethoden und Ingredienzien der sich mehr und mehr diversifizierenden Kaffeesorten auskennen muss, um den immer detaillierter werdenden Wünschen und Nachfragen der Kunden entsprechen zu können.

Insofern hat die Speciality Coffee Association of Europe (SCAE) als Interessenverbindung von europäischen Kaffeebar-Betreibern, Spezialitätenröster, Kaffeebar-Ausrüster und Importeuren ein dreistufiges Zertifizierungsprogramm aufgelegt, bei dem in drei verschiedenen Levels jeweils ein Zertifikat erworben werden kann. Die Stufe Basic Barista dient als Einstieg in das Zertifikatsprogramm und setzt eine Berufserfahrung als Barista von mindestens 6 Monaten voraus. Darauf aufbauend gibt es den Certified Barista Lehrgang (Berufserfahrung von mindestens einem Jahr) und schließlich den Certified Master Barista (Berufserfahrung von mindestens 2 Jahren).

Dennoch sei gesagt, dass diese Vereinigung selbst keine Schulungen anbietet, sondern diese über Partner den Interessierten zur Verfügung stellt. Daher ist es schwer zu sagen, wie viel genau die dreistufige im einzelnen Ausbildung kostet (zwischen ca. 2000 Euro und 3000 Euro). Den unterschiedlichen Prüfungen können je nach Schulungsanbieter mehrere Workshops vorausgehen, die meist einen bis drei Tage dauern und ebenso unterschiedliche preisliche Ausstattungen aufweisen (zwischen ca. 150 und 300 Euro pro Workshop/Modul)

Die Prüfung an sich besteht je aus einem mündlichen, schriftlichen und praktischen Teil und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Aber auch andere Barista-Akademien bieten entsprechende Zertifikate und Trainingsprogramme an, die ihrerseits zum Teil aus anderen, nicht-europäischen Barista-Ausbildungen bzw. Zertifikatsprogrammen bestehen.

In jedem Fall scheint die schnelle und vielfältige Verbreitung von Kaffeebars und Coffeeshops einen professionellen Umgang mit Kaffee, Kaffeemaschinen und Kunden zu fordern. Dem wollen die Barista-Zertifizierungsprogramme im Wesentlichen gerecht werden.

Der Vorteil einer durch einen Dachverband organisierten Standard-Ausbildung wäre, dass internationale Normen und standardisierte Prüfungen ein Arbeiten im Ausland einfacher und die Anforderungen vergleichbarer machen würden.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen