Berufe mit Fremdsprachen

Es gibt zahlreiche Berufe, bei denen Fremdsprachen als 'Werkzeug' unerlässlich sind. Es gibt jedoch auch Berufe, bei welchen die Fremdsprache selbst mittel- oder unmittelbarer Gegenstand der Arbeit ist.

Dazu gehören ohne Zweifel Fremdsprachensekretäre- und Sekretärinnen bzw. Europasekretärinnen und Europasekretäre, wie auch selbstverständlich Dolmetscher/innen und Übersetzer/innen, Fremdsprachendozenten- und Dozentinnen und Lektoren/Lektorinnen an Hochschulen. Es ließen sich ferner noch Computerlinguistinnen- und Linguisten oder auch Korrektorinnen und Korrektoren nennen, da auch bei diesen Berufen Fremdsprachen als Mittelpunkt bzw. als eines der Hauptbetätigungsfelder der Arbeit betrachtet werden können.

Während Fremdsprachenkorrespondent/innen bzw. Europasekretärinnen und Europasekretäre prinzipiell kein Hochschulstudium abschließen müssen, sondern ihren Beruf anhand einer entsprechenden Ausbildung (zwischen zwei und drei Jahren Dauer) erlernen, sind Berufe wie Dolmetscher/innen , Übersetzer/innen, Fremdsprachendozenten- und Dozentinnen und Lektoren/Lektorinnen in der Regel mit einem (Fremdsprachen)Studium und einem Auslandsaufenthalt in Form eines Austauschsemesters, Praktikums, etc. verbunden.

Die Einsatzmöglichkeiten sind prinzipiell sehr groß. So arbeiten Fremdsprachenkorrespondent/innen bzw. Europasekretärinnen und Europasekretäre beispielsweise in internationalen Unternehmen, während beispielsweise Übersetzer/innen unterschiedliche Textsorten aus dem Deutschen in die Zielsprache bzw. aus der Zielsprache ins Deutsche übertragen. Dasselbe gilt für Dolmetscher/innen, wobei hier eine Unterscheidung zwischen Konsekutiv- und Simultandolmetscher/innen getroffen wird. Weiterhin bieten zahlreiche IHK-Zweigstellen eine externe Dolmetscher- und Übersetzerprüfung an, nach deren Abschluss man sich staatlich anerkannter und geprüfter Dolmetscher/in und Übersetzer/in nennen kann. Auch benötigen nationale und internationale Institutionen bzw. deren Sprachabteilungen versierte Fremdsprachekräfte.

Dennoch sollte man trotzdem darauf achten, dass es eigentlich keine Berufe mehr gibt, in denen man keine Fremdsprache beherrschen muss. Berufe, deren Fokus sich speziell auf Fremdsprachen richtet, sind ihrerseits tiefen strukturellen Veränderungen unterworfen, sei es in Form neuerer Berufsbilder (Technische Redakteur/innen) oder auch, was technische Herausforderungen (Übersetzungssoftware, E-Learning-Tools, etc.) angeht.

 

Artikelinformationen