Bewerbermanagement: Software und Knowhow bei der Bewerberauswahl 

Insbesondere größere Unternehmen haben viele Bewerber für offene Stellen und brauchen Bewerbermanagement, um hier noch effektiv agieren zu können. Unter Bewerbermanagement wird dabei sowohl Software verstanden, die es gestattet, eine Vielzahl von Bewerbungsverfahren nachvollziehbar abzuwickeln. Bewerbermanagement ist aber in erster Linie das Schaffen effektiver Verfahrensvorschriften und Best-Practice-Strategien, um den besten Bewerber aus der Vielzahl der Bewerbungen zu bestimmen.

Ein optimales Bewerbermanagement beginnt bei der genauen Bestimmung der Anforderungsprofile für offene Stellen. Zwar haben viele Unternehmen keine Arbeitsplatzbeschreibung einzelnen Arbeitsplätze, doch für ein gutes Bewerbermanagement müssen sie wissen, welche Qualifikationen ein Bewerber für eine Stelle idealerweise haben sollte. Gutes Bewerbermanagement zeichnet sich dadurch aus, dass diese Anforderungen nicht in der üblichen blumigen Stellenausschreibungssprache bestimmt sind. Denn was bedeutet beispielsweise "gute Englisch-Kenntnisse" ganz genau? Legt man hingegen die Kompetenz im Englischen konkret fest; z.B. durch Zertifikatsstufen oder Ausland-Erfahrungen, dann hat man konkret überprüfbare Punkte, die auch ohne Probleme in ein EDV-gestütztes Bewerbungsmanagement einfließen können.
Damit die so konkret bestimmten Punkte auch überprüfbar in das Bewerbermanagement wirksam werden, müssen die Personalverantwortlichen geschult werden. Obwohl Bauchentscheidungen inzwischen auch im Unternehmensbereich an Legitimität gewonnen haben, sollte man zentrale Punkte des Stellenprofils auch nachvollziehbar gegenüber den einzelnen Bewerbern prüfen und dokumentieren. Effektives Bewerbermanagement ist nur dann möglich, wenn die Personalverantwortlichen das Gespräch mit dem Bewerber in strukturierter Form führen und die gefundenen Punkte zeitnah in das Programm oder die sonstigen Dokumentationsverfahren beim Bewerbermanagement einfließen lassen.
Ideal ist ein Programm beim Bewerbermanagement, wenn man auch Stellenausschreibungen, Schnittstellen zu Jobbörsen und die vorgesehen Musterschreiben für Bewerbermitteilung und Bewerberabsage in einen Guss verwalten kann. Eine solche Software zum Bewerbermanagement hat dann auch vielfältige Auswertungsmöglichkeiten, um nach einen gewissen Nutzungszeit Hinweise auf die Effektivität der Personalauswahl zu geben.
Heutzutage ist es wichtig, dass die Unternehmen nachweisen, dass sie im Bewerbungsverfahren, dass allgemeine Gleichbehandlungsgesetz berücksichtigt haben. Ein konsequentes Bewerbermanagement mit guten Software-Auswertungsmöglichkeiten ist hier sehr hilfreich.
Bewerbermanagement ist konsequente Personalauswahl mit nachvollziehbaren Kriterien und hoher Transparenz. Software kann hier nützlich sein, ist aber erst der zweite Schritt, wenn gutes Bewerbermanagement langfristig zu Erfolgen bei der Personalauswahl führen soll.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen