Bewerbungsfotos sollten professionell erstellt werden und ein freundliches Image vermitteln 

Bewerbungsfotos sind in vielen Fällen entscheidend für die Bewerbung, denn sie werden oft bei der schnellen Vorauswahl sehr stark beachtet. Insbesondere dann, wenn das Bewerbungsanschreiben formal fehlerfrei ist und eine passende Beziehung zur gewünschten Stelle und zum gewünschten Arbeitgeber herstellt, rücken die Bewerbungsfotos an die nächste Stelle, um schnell die geeigneten Bewerber auszuwählen.

Man könnte meinen, dass die persönlichen Vorlieben des Personalers hier ausschlaggebend sind und dass es schwierig ist, hier mit perfekten Bewerbungsfotos Punkte zu machen. Dem ist aber nicht so, zumal viele Bewerber noch nicht die Wichtigkeit des Bewerbungsfotos erkannt haben. So werden immer noch Bewerbungsfotos aus Amateurfotos des privaten Umfelds generiert und als eingescanntes Abbild rechts oben auf den mit dem mit Laserdrucker ausgedruckten Lebenslauf platziert.
Für wichtige Bewerbungen sollte man aber echte Bewerbungsfotos von Profis anfertigen lassen und auch diese echten Fotos auf das Titelblatt oder den Lebenslauf aufkleben. Dem Profi kann man dann ruhig sagen, dass diese Bilder als Bewerbungsfotos geplant sind und dass er den Bewerber sympathisch und kompetent vermitteln soll. Der Profi wird schon wissen, dass und wie er den Bewerber dann instruiert. Meist ist es auch dann kein Fehler, wenn bei Männern eine eher konservative Gestaltung des Fotos Platz greift: also Jackett und Krawatte. Frauen sind da bei den Bewerbungsfotos nicht so festgelegt. Doch was beide beachten müssen: Kompetenz und Freundlichkeit sollen bei keinen der Bewerbungsfotos fehlen und Freundlichkeit zeigt sich meistens in einen Lächeln.
Die Bewerbungsfotos sollten die Persönlichkeit des Bewerbers unterstreichen, diesen aber auf keinen Fall anders darstellen, als er dann im späteren Bewerbungsgespräch "rüberkommt". Deshalb dürfen die Bewerbungsfotos auch nicht zu alt sein, denn was nützen die tollen Bewerbungsfotos, wenn der oder die Bewerber dann beim Bewerbungsgespräch ganz anders aussehen.

Artikelinformationen