Das Bewerbungsformular in Online-Angeboten ist der Einstieg in die Online-Bewerbung 

Immer stärker gehen die Unternehmen zur verpflichtenden Online-Bewerbung über. Hierfür werden spezielle Webseiten verwendet, wo der Bewerber seine Angaben und Unterlagen über ein spezifisch gestaltetes Bewerbungsformular einzugeben hat. Meist hat das Bewerbungsformular bestimmte Eingabefelder, wo man in vorgegebener Weise Texte zu hinterlegen hat.

Wenn man ein entsprechendes Bewerbungsformular nutzen will, dann sollte man darauf achten, dass diese Texte auch fehlerfrei sind. Für die Formulierungen gelten auch die Regeln für ein gutes Bewerbungsanschreiben, wie sie sonst für Offline-Bewerbungen zu verwenden sind.
Am besten schreibt man sich seine Eingaben für das Bewerbungsformular in eine Word-Datei und kontrolliert dort die Rechtschreibung und die Aussagekraft der Texte. Durch das Abspeichern hat man zugleich eine gute Vorlage, die man auch nachher noch nutzen kann, wenn die Texte über das Bewerbungsformular an den Arbeitgeber weitergeleitet wurden.
Werden ergänzend zum Bewerbungsformular weitere Unterlagen verlangt, dann dürfen diese keinesfalls als Word-Datei oder in einem anderen Text- oder Grafikformat überliefert werden. Im Bewerbungsformular selbst wird stehen, dass nur PDF-Dateien zu verwenden sind. Zeugnisse und andere Unterlagen müssen für diesen Vorgang zunächst eingescannt werden.
Ist das Bewerbungsformular gefüllt, dann druckt man es noch aus, notiert sich das Datum und wartet ein paar Tage ab, bis eine Reaktion erfolgt. Ein gutes Bewerbungsformular gibt auch sofort eine Rückmeldung und sendet per Mail eine Bestätigung. Nun kann man nach dem Ausfüllen vom Bewerbungsformular ein paar Tage warten, bevor man selbst durch Rückfrage wieder aktiv wird.

Artikelinformationen