Führungskräftetraining: Motivation der Mitarbeiter und erfolgreiches Konfliktmanagement

Führungskräftetraining ist vor allem ein Thema für Manager des mittleren Managements, bei denen die Führungsverantwortung im Wesentlichen sich in der effektiven Führung der Mitarbeiter zeigt. Das Führungskräftetraining soll diese Manager darin qualifizieren, die Motivation der Mitarbeiter zu steigern, damit diese im Team besser zusammenarbeiten und mehr Leistung bringen.

Dies ist oft nur möglich, wenn erfolgreiches Konfliktmanagement im Führungskräftetraining mit hoher Priorität angegangen wird, denn ungelöste Konflikte sind im starken Maße für Minderleistungen der Teams verantwortlich.

Mitarbeiter anzuleiten und zu besserer Leistung zu motivieren, erfordert von den Führungskräften Einfühlungsvermögen in die Belange jedes einzelnen Teammitglieds. Auch die Strukturen, die für dysfunktionale Abläufe in Teams verantwortlich werden können, müssen grundlegend verstanden werden. Deshalb ist ein Führungskräftetraining gut aufgestellt, wenn es sich ausreichend Zeit nimmt, diese psychologischen Grundlangen erfolgreicher Führungstätigkeit deutlich werden zu lassen. Hierzu gehören auch die Motivationstheorien, die auf das einzelnen Teammitglied abgestellt sind und die Kennenlernen der gruppendynamischen Gesetzte, die optimal genutzt, das Team zu einer wirkungsvollen Gruppe zusammenführen kann.

In der praktischen Umsetzung beim Führungskräftetraining werden auch bestimmte Einzeltechniken im Umgang mit den Mitarbeitern und mit Teamkonflikten konkret einzuüben sein. Die Führungskraft wird ihre Arbeit in Einzelgesprächen und Teambesprechungen später umsetzen müssen. Hierbei sind verschiedene Gesprächs- und Verhandlungstechniken bereits während des Führungskräftetrainings einzuüben. So kann in der spielerischen Seminarsituation geübt werden, wie ein Konfliktgespräch mit einem einzelnen Mitarbeiter geführt wird, der wegen zu einer geringen Leistung für das Team ein Problem darstellt. Während es die Führungskraft lernt, offen und direkt im persönlichen Gespräch auf den Mitarbeiter zuzugehen, wird die Führungskraft zugleich darauf verwiesen, dass sie in einer Seminarsituation wesentlich komplexer und auch diplomatischer mit Konflikten umzugehen hat.

Es ist auch sehr wichtig für das Führungskräftetraining, wenn die Vorgesetzten es lernen und schon praktisch einüben, dass auftretende Konflikte in Teams nicht unter den Teppich gekehrt werden sollen und können. Theoretisches Verständnis von Führungsaufgaben und praktische Umsetzung von Führungstechniken werden so in einem Führungskräftetraining erfolgreich für die spätere Führungsarbeit angegangen.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen