Karriereberatung 

Karriere kommt aus dem Französischen "carrière" und kann daher einfach mit beruflicher Laufbahn im engeren oder mit Lebensweg im weiteren Sinne übersetzt werden. Karriereberatung ist also jede Art von Beratungstätigkeit, die dazu dient, die (berufliche) Lebensplanung des Einzelnen voranzubringen.

Erfolgsorientierte Karriereberatung ist auf konkrete Ziele in der beruflichen Lebensplanung ausgerichtet und hat daher oft auch einen negativen Beigeschmack, denn wenn man an Begriffe wie "karrieregeil" denkt, wird deutlich, dass die überwiegende Ausrichtung auf konkrete Erfolgsziele zu Lasten anderer verpönt ist. Eine umfassende und nachhaltige Karriereberatung müsste also alle Aspekte des Gelingens von Lebensplanung umfassen und damit über die rein berufliche erfolgsorientiere Karriereberatung hinausgehen.
Früher hatte man Karriereberatung eher auf Informationen zu vorbestimmten Laufbahnen verstanden. Insbesondere in der öffentlichen Verwaltung, im Justizwesen, in der Schule und in der Uni gibt es immer noch relativ genau definierte Abläufe in der Karriereplanung. Karriereberatung sagt den Interesseten, wann sie welche Stufe erreichen können und welche Fortbildungen oder Prüfungen sie hierzu ableisten müssen. Diese Art von Karriereberatung beginnt mit der Studien- oder Berufsberatung und ist jeweils auf sehr spezifische Entscheidungen des Karriereorientierten ausgerichtet.
Diese herkömmliche Sichtweise von Karriereberatung ist eng mit der Vorstellung eines lebenslangen Berufs verbunden, eine Vorstellung, die heute immer weniger umsetzbar ist. Deshalb muss eine moderne Karriereplanung auch Brüche und Wechsel in den Lebensläufen ermöglichen und die fortlaufende Veränderung und Weiterentwicklung der Karriereziele unterstützen. Eine effektive Karriereberatung sollte also Weiterbildung und Bereitschaft zur beruflichen Flexibilität fördern.
Angebote zur Karriereberatung werden vor allem den gut bezahlten Führungskräften gemacht. Diese Art der Karriereberatung wird oft in Coaching-Prozessen vermittelt, wo sich die Führungskraft aus eigenen Antrieb oder unterstützt durch die Unternehmensleitung für eine neue Stufe im Karriereprozess vorbereitet. Hier hat die Karriereberatung auch einen engen Bezug zur sozialen Kompetenzentwicklung der Führungskraft.
Karriereberatung für mittlere Führungskräfte oder sonstige Arbeitnehmer sollte von ihren Vorgesetzten geleistet werden. Dies sehen zumindest viele Personalführungs-Richtlinien in den Unternehmen und Organisationen vor. Denn man hat erkannt, dass die Kompetenzen von allen Mitarbeitern sehr wertvoll für die eigenen Organisation ist und es daher sicherzustellen ist, dass durch individuelle Karriereberatung auf allen Ebenen diese Mitarbeiterqualifikationen zu erweitern und zu sichern sind.
Allerdings fehlt es den Führungskräften oft an den notwendigen Kompetenzen zur Umsetzung der Karriereberatung für ihre Mitarbeiter. Daher sind Führungstrainings für Management-Verantwortliche darauf auszurichten, dass die notwendige Qualifikation zur Karriereberatung vermittelt wird.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen