Der wirtschaftliche Einfluss von Großveranstaltungen in Deutschland

Riesige Events, Volksfeste, Konzerte, Festivals, internationale Messen – Großveranstaltungen sorgen für Prestige und volle Kassen. Kein Wunder also, dass alle größeren Städte um die Gunst der Veranstalter buhlen. In der Bundesrepublik wird das Potenzial von Großevents vielerorts sowohl unter- als auch überschätzt. Außerdem braucht die Veranstaltungsbranche dringend neue Fachkräfte.

© istock.com/milos-kreckovic

Wie erlangt man eigentlich die Kompetenzen, um an der Organisation von Großveranstaltungen teilzunehmen? Wie wird man Eventmanager und/oder Veranstalter? Der Quereinstieg ist in dieser hart umkämpfen Branche sicherlich seltener als so manch einer annehmen möchte. Einen entsprechenden Studiengang finden unsere Leser unter anderem auf www.international-business-school.de. Fachkräfte werden derzeit händeringend gesucht, denn die Ansprüche, die mit diesem Berufsbild verbunden sind, werden stetig größer.

Volksfeste mit langer Tradition, große Weihnachtsmärkte und Stadtfeste verfügen über einen dauerhaften Standort und in der Regel auch über lange bestehende, eingespielte Orga-Teams. Anders verhält es sich mit Großveranstaltungen, die nicht an eine Stadt oder einen Ort gebunden sind. Da gestaltet sich das Ausrichten zum Teil als schwierig. Dabei sind die Megaevents ein nicht zu unterschätzendes Kriterium im Wettbewerb der Metropolregionen und Großstädte der Bundesrepublik Deutschland. Gerade die mittelgroßen Städte, deren Einwohnerzahlen unterhalb der Millionengrenze liegen, profitieren von den Veranstaltungen und versuchen mit Zuschüssen beziehungsweise Kostenübernahmen die jeweiligen Events anzulocken. Aber was genau haben sie eigentlich davon?

Die Vor- und Nachteile der Großevents – so profitieren die Standorte

Eine positive Veränderung der domografischen Entwicklung, Zuzüge aus dem gesamten Bundesgebiet sowie dem Ausland, Mehreinnahmen durch Besucherströme, ein verbessertes Image und eine erhöhte Lebensqualität – das und noch viel mehr versprechen sich die Städte von der regelmäßigen Ausrichtung von Großveranstaltungen. Die Auswirkungen eines großen Events werden seitens der Standorte allerdings recht häufig überschätzt. Dennoch bleibt festzuhalten: Eine Großstadt ohne eine einzige jährliche Großveranstaltungen wird über kurz oder lang ein Imageproblem haben.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen