Entwicklung von Werbemöglichkeiten im Internet 

Das Internet hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem großen und lukrativen Markt entwickelt, auf welchem Dienstleistungen, Ware aber auch Werbung angeboten und verkauft wird. Dabei stehen vor allem die sich rasant entwickelnden Möglichkeiten Werbung zu schalten, zu buchen bzw. zu (ver)kaufen im Vordergrund technischer Neuerungen.

Das Suchmaschinenmarketing bzw. die Suchmaschinenoptimierung für die eigene Seite dient in erster Linie dazu, dass die angebotene Dienstleistung/Ware im großen Angebot des Internets durch die Eingabe entsprechender Stichwörter (Keywords) schnell gefunden wird und vor allem einen guten Rang bei der Auflistung durch die Suchmaschine aufweist. Je beliebter die Suchmaschine, desto teurer ist es, eine gute Platzierung zu erreichen. Andererseits lässt sich dadurch jedoch auch mehr Geld durch auf der Seite platzierte Werbung erreichen.

Wem professionelles SEO bzw. SEM (Search Engine Optimization/Search Engine Marketing) zu teuer ist, für jene empfiehlt sich beispielsweise das Below-the-line-Marketings im Sinne kostengünstiger Werbemaßnahmen mit großer Reichweite. Sei es, dass in Form von viralem Marketing bzw. Guerilla-Marketing kleine und günstige Werbeaktionen durchgeführt werden und sich dadurch der Bekanntheitsgrad der eigenen Seite steigert oder aber auch, dass Pressemeldungen auf kostenlosen Presseportalen veröffentlicht oder Gewinnspiele, Umfragen veranstaltet bzw. auch bestimmte Gruppen in Social Networks gegründet werden. So bleibt ein Unternehmen in den Schlagzeilen, die Bekanntheit steigert sich und damit womöglich auch das Ranking bei relevanten Suchmaschinen.

Eine andere, sich rasch entwickelnde Möglichkeit Werbung im und über das Internet zu betreiben, ist das Affiliate-System. Hier bietet ein Unternehmen in Form eines E-Shops und/oder Portals Vertriebspartnern die Möglichkeit, durch entsprechende Platzierung von Werbemitteln auf deren Seiten eine Provision zu erhalten. Die Vergütung und Staffelung dieser Provision kann sich nach verschiedenen Modellen richten. Sei es, dass Earnings per 100 Clicks (EPC), Pay per Lead, Pay per Link oder auch andere erfolgsabhängige Provisionsmodelle verwendet werden: Der grundlegende Trend bei dieser Form des Internetmarketings ist eine zunehmende Diversifizierung und Genauigkeit der Provisionsabrechnung. Ein gutes Beispiel dafür mag die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) und deren Umstellung von Page-Impressions (PI) auf Visits als hauptsächliches Merkmal für den Erfolg einer Internetseite und damit auch für deren Wert als Werbeträger dienen. Die Erweiterung auf Kategorien-Visits unterstützt dabei den Trend, entsprechende Kennzahlen transparenter zu machen [http://www.ivw.de/].

 

 

 

Artikelinformationen