Sozialpädagogik: Eine Fortbildung für Sozialpädagogen ist breit gefächert

Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen arbeiten nach einem Studienabschluss in der sozialen Beratung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Familien und Erwachsenen mit Problemen bezüglich der Integration in die Gesellschaft. Insofern kann sich ihr Tätigkeitsfeld auf Erziehungseinrichtungen, Frauenhäusern, Jugendheimen, Justizvollzugsanstalten ebenso erstrecken , wie man aber beispielsweise Sozialpädagogen auch auf der Straße als Streetworker oder als Erlebnis- und Umweltpädagogen in Wäldern wieder finden kann.

Entsprechend weit gefächert ist insofern auch das Fortbildungsangebot. Dies kann sich mit Gewaltprävention, Konfliktmanagement und Anti-Aggressionstraining beschäftigen, wie aber auch mit Interkulturellem Training im Bereich der Migrationsarbeit oder aber auch mit Themen rund um die offene Jugendarbeit und Familienberatung. Da pädagogische Beratung immer auch rechtliche Grundlagen voraussetzt, bieten viele Träger regelmäßige Seminare/Tagungen zu Gesetzesänderungen im Familien-, Jugend- oder auch Ausländerrecht an. Auch betriebswirtschaftliche Grundlagenkenntnisse oder Einführungen in verschiedene EDV-Systeme/Programme finden sich auf vielen Lehrplänen wieder.
Träger dieser Veranstaltungen können neben spezialisierten freien Trägern und Hochschulen auch die Länder und Kommunen selbst sein, wie natürlich auch Kirchen und Wohlfahrtsverbände entsprechende Tagungen, Workshops oder Seminare anbieten. Bezüglich der Dauer lässt sich sagen, dass Fortbildungen für Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen zwischen einem Tag und oder einiger Wochen/Monate stattfinden, entweder berufsbegleitend, an Wochenenden oder eben im Sinne von Angeboten für den Bildungsurlaub (also mit einer Dauer von in der Regel 5 Tagen). Unterschiedlich wie eben die Dauer, ist auch die Kostenspanne entsprechend groß. So finden sich Veranstaltungen von ein-zwei Tagen bei ca. 100-200 Euro wieder, während kompakte Fortbildungen von einer Woche oder gar einem Monat bis zu 1000 - 1500 Euro und mehr kosten können. Besonders erfahrene Fachkräfte können von Fortbildungen profitieren, um neue Aspekte und Ansätze kennen zu lernen. Aber auch bei beruflicher Neuorientierung oder dem Wunsch nach selbstständiger/freiberuflicher Tätigkeit können Fortbildungen im Bereich Sozialpädagogik hilfreich sein und unterstützend wirken. Empfohlen werden können sozialpädagogische Fortbildungen auch für 'verwandte' Beschäftigungsfelder bzw. Berufe wie Erzieher/innen, Sozialarbeiter/innen, Lehrer/innen, etc.

Artikelinformationen