Fortbildung der Fähigkeiten zur Kommunikation 

Kommunikation ist eine universelle Fähigkeit, die viel zum beruflichen und privaten Lebenserfolg beiträgt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Fortbildung der Fähigkeiten in der Kommunikation sehr häufig Bestandteil von Weiterbildungskursen wird.

Mit Kommunikations-Training in Gruppen können direkt praktische Übungen umgesetzt werden, um bei den Teilnehmern ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung zu verbessern. Solche Fortbildungs-Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikation sind auch wichtig, um Strategien und Techniken zu erlernen, die bessere Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Gesprächssituationen bringen.

Solche Techniken sind dann erfolgreicher, wenn sie auf einem praktisch handhabbaren Modell von Kommunikation beruhen. Hier zeigt sich in der Fortbildung das Kommunikations-Quadrat von Schulz von Thun als gut umsetzbar. Denn die Fähigkeit erfolgreicher Kommunikation zeigt sich darin, dass man schnell die verschiedenen Ebenen bestimmen kann, die für mich und meinen Kommunikationspartner bestimmend bei der Bedeutungszuordnung der einzelnen Kommunikationsakte sind. Sicherer Umgang mit anderen Menschen kann so auch mit einer stärkeren theoretischen Durchdringung der Fortbildung zur Kommunikation erreicht werden. In einem solchen Training wird auch der Umgang mit Kritik und Einwänden praktisch eingeübt und damit im Vorfeld von Verhandlungen und schwierigen Gesprächssituationen mehr Sicherheit geschaffen.

Eine Fortbildung zur Entwicklung der Fähigkeiten zur Kommunikation kann sich an folgenden Leitideen orientieren:
• Welche Grundprinzipien der Kommunikation sind für mein praktisches Handeln wichtig? Hier können neben dem sehr populären Kommunikations-Quadrat noch weitere Kommunikations-Modelle hinzugezogen werden, wenn sie für die Fortbildung praktisch umsetzbar und konkret anwendbar sind.
• Sympathie und Vertrauen erzeugen, das sind wesentliche Handlungsziele, die für eine Verbesserung der Kommunikation angestrebt werden sollten. Dazu gehört das Überprüfen der inneren Einstellung während des kommunikativen Prozesses, der durch Rückmeldungen in den Arbeitsgruppen gefördert werden kann.
Aktives Zuhören ist eine sehr wichtige Einzeltechnik, deren genaue Einübung während der Fortbildung immer wieder auf der Tagesordnung steht. Die Teilnehmer lernen es, die Aussagen ihrer Kommunikationspartner in eigenen Worten wiederzugeben und damit Fehleinstellungen zu korrigieren.
• Aber auch aktive kommunikative Akte und konkrete Frageinstrumente sollen genauso wie Argumentationstechniken in der Fortbildung kommunikativer Fähigkeiten eine wichtige Rolle spielen.
• Schließlich sollen es die Teilnehmer lernen, ihre subjektiven Befindlichkeiten stärker zu spüren und reflektierend in den Kommunikationsprozess einzubringen. Dazu gehört auch das Feedback als Gesprächstechnik, das dann schwer fällt, wenn es mit Kritik verbunden ist. Besonders für Führungskräfte ist dieser Punkt aber wichtig, weil das aktive Entwickeln von konstruktiver Kritik eine Hauptaufgabe ihrer Tätigkeit ist.

Eine Fortbildung zur Kommunikation sollte diese Themen entsprechend den Teilnehmerbedürfnissen bestimmen und selbst durch viele Mitmachmöglichkeiten gekennzeichnet sein, damit die Prinzipien erfolgreicher Kommunikation direkt von den Teilnehmern während der Fortbildung umgesetzt werden können.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen