Management Beratung 

Management Beratung ist ein recht unspezifischer Begriff, der jede Beratung von Management einschließt. Gelegentlich wird Management Beratung aber auch enger verstanden, wenn es darum geht, den Unternehmen das beste Management zuzuführen. Mit dieser engen Definition von Management Beratung spricht man eine wesentliche Ebene des Personal Marketings an; denn nach wie vor treffen die wesentlichen Entscheidungen im Unternehmen die Spritzenkräfte des Managements.

Management-Beratung umfasst also im weiten Sinne alle Momente der betrieblichen Praxis, die darauf abzielen, die Leistung der Organisationen zu verbessern, vor allem wenn es um die Analyse bestehender Geschäftsprozesse geht. Management-Beratung soll Probleme erkennen und beseitigen sowie die Entwicklung von Verbesserungen vorantreiben, die dem Unternehmenserfolg förderlich sind.
Meist wird Management-Beratung von einer größeren Organisation angeboten, die spezifische Ausrichtungen für die interessieren Unternehmen bietet. So sind je nach Ausrichtung und Schwerpunktsetzung diese Management-Beratungs-Einrichtungen eher klassisch auf herkömmliche Organisations- und Rationalisierungskonzepte oder eher moderner auf die Entwicklung von kommunikativen Möglichkeiten im internen Dialog und im Dialog mit den Kunden ausgerichtet. Während bei der ersten Vorgehensweise während der Management-Beratung umfangreiche empirische und detailierte Erfassungs- und Auswertungskonzepte prägend sind, bemüht sich die zweite Variante von Management-Beratung eher um die Entwicklung der kommunikativen Potentiale der Akteure im Unternehmensprozess.
Erfolgreiche Management-Beratung verbindet beide Konzepte und liefert einerseits harte Fakten zur Verbesserung der Unternehmensentwicklung und hat aber in gleicher Weise die menschlichen Möglichkeiten im Interaktionsprozess des Unternehmens im Auge. Wichtig ist vor allem, dass alle Akteure im unternehmerischen Umfeld in der Management-Beratung berücksichtigt werden. Eine überwiegende Ausrichtung der Management-Beratung auf die obersten Entscheidungsebenen hat normalerweise keine nachhaltigen Effekte, da die informelle Organisation des Betriebes nicht ausreichend in den Veränderungsprozess eingebunden ist.

Artikelinformationen