Die eigene Firma verkaufen und Gewinn erzielen

Der Verkauf der eigenen Firma ist nicht zuletzt auch immer ein Verlust persönlicher Träume und Ziele. Dazu müssen sich jedoch nicht zwangsläufig auch finanzielle Einbußen gesellen. Schließlich bietet der Markt viele Möglichkeiten eine Firma zu verkaufen.

Dabei steht in erster Linie natürlich die Frage, was die Firma überhaupt wert ist bzw. wie man eine realistische Bemessungsgrundlage und damit auch einen fairen Verkaufspreis findet. Wichtig dafür sind ohne Zweifel die Jahresumsätze der letzten ein bis zwei Jahre. Hier lässt sich nämlich nicht nur eine konkrete Zahl, sondern in gewisser Weise auch ein bestimmter Trend erkennen.

Weiterhin müssen Dinge wie Inventar, Kundenkarteien, Kosten für Infrastrukturmaßnahmen (also beispielsweise Umbauten an Gebäuden, Zimmern oder auch an Maschinen, etc.) berücksichtigt werden und ihren Niederschlag im Verkaufspreis finden. Natürlich müssen gerade Abschreibungsobjekte wie Baumaschinen, Computer, etc. ihrem aktuellen Marktwert/Listenpreis nach bewertet werden.

Beim Verkauf und bei der Veranschlagung des Verkaufspreises ist es weiterhin wichtig, die weitere Entwicklung der Firma, der Geschäftsidee, wie auch der Branche realistisch bewerten zu können. Wenn man beispielsweise einen Call-Shop verkaufen möchte, weil er in einer Straße liegt, in welchem bereits zwei ähnliche Geschäfte sitzen und zwei weitere bald eröffnen werden, muss man diese Überlegung beim Verkaufspreis berücksichtigen.

Egal, wie und wo man nämlich seine Firma verkaufen möchte: Je öfter man den angestrebten Verkaufspreis nach unten korrigieren muss, je wahrscheinlicher wird es, dass man am Ende wirkliche Einbußen hinnehmen muss, da die Attraktivität sinkt und die Spekulation auf einen noch weiter fallenden Preis steigt.

Die Frage, wie und wo man seine Firma am besten verkauft, lässt sich ihrerseits nicht eindeutig beantworten, dass es je nach Größe und Branche gute und schlechte Lösungen gibt. So existieren nicht wenige Internetplattformen, bei denen man seine Firma zum Verkauf stellen kann. Ebenso ist ein Inserat in einem Fachmagazin denkbar oder aber auch eine Annonce auf den Internetseiten der entsprechenden Interessensvertretungen, Verbände, Innungen, etc.

Es geht in erster Linie darum, ein interessiertes und fachkundiges Publikum gezielt ansprechen zu können, welches auch den geforderten Preis besser nachvollziehen kann.

Ist man andererseits Gesellschafter oder Teilhaber und möchte seine Anteile an einer Firma verkaufen, so kann man diese beispielsweise den Mitgesellschaftern anbieten.

Artikelinformationen