Möglichkeiten der Förderung für die Selbstständigkeit 

Wer sich für den Weg in die Selbstständigkeit entscheidet, sollte wissen, dass es verschiedene Möglichkeiten der Förderung gibt und diese ihrerseits entsprechende Voraussetzungen und persönliche Eignungen verlangen.

So gewährt beispielsweise die Bundesagentur für Arbeit als Folgemodell zur Ich-AG einen Gründungszuschuss für Bezieher von Arbeitslosengeld I. [siehe hierzu selbststaendig machen mit geld vom arbeitsamt]. Dabei wird sowohl die Arbeitslosengeld-I-Leistung, wie aber auch ein pauschaler Zuschuss von monatlich 300 Euro zur Deckung der Sozial- und Krankenversicherungsbeiträge geleistet. Die Dauer beläuft sich auf vorerst neun Monate, wobei eine Verlängerung um weitere sechs Monate nach Prüfung der jeweiligen Voraussetzungen möglich ist. Einzureichen sind neben dem Antrag auf Gründungszuschuss vor allem auch ein detaillierter Businessplan [siehe hierzu http://www.arbeitsagentur.de/nn_26400/Navigation/zentral/Buerger/Hilfen/Existenzgruendung/Existenzgruendung-Nav.html].

Ebenso bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und hierbei speziell die KfW-Mittelstandsbank Möglichkeiten der Förderung zur bereits ausgeübten Selbstständigkeit an. Bedingungen sind hier, dass man sich mit seinem Unternehmen (auch als Freiberufler) nicht länger als drei Jahre auf dem Markt befindet. Außerdem ist die zu gewährende Förderung auf 50.000 Euro beschränkt. Dabei handelt es sich jedoch um einen Kredit, welcher jedoch sehr zinsgünstig ist unter anderen bis zu zwei tilgungsfreien Anlaufjahren beinhaltet. Ein besonderer Anreiz für die das Darlehen zu bewilligende Hausbank ist die Haftungsfreistellung von bis zu 80% der Darlehenssumme.

Normalerweise haftet die Hausbank nämlich gegenüber der KfW, sobald ein Kredit seitens des Existenzgründers nicht mehr bedient werden kann. Wenn jedoch die KfW ihrerseits die Hausbank zu 80% von dieser Haftung ausschließt, erhöht sich für die Hausbank die Attraktivität des Darlehensnehmers und eine Kreditvergabe wird wahrscheinlicher. Weitere Merkmale des KfW-Startgeldes sind jederzeit mögliche, kostenfreie außerplanmäßige und vorläufige Tilgungen und die Option den Kredit in einer Summe oder auch ratenweise abrufen zu können. Dies senkt die Kreditzinsen und ermöglicht mehr Flexibilität [siehe auch: http://www.kfw-mittelstandsbank.de/DE_Home/Service/Kreditantrag_und_Formulare/Merkblaetter/Merkblatt_-_.jsp].

Schließlich lässt sich mit dieser Fördermöglichkeit auch Selbstständigkeit im Nebenerwerb finanzieren. Dabei muss jedoch gewährleistet sein, dass langfristig ein Vollerwerb angestrebt und natürlich ein nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg des Unternehmens umgesetzt wird. Ist dies der Fall können sogar Immobilien, Grundstücke und Baunebenkosten, wie aber auch Maschinen, Anlagen und die jeweilige Betriebs- und Geschäftsausstattung seitens der KfW mitfinanziert werden.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen