KfW Förderung Antrag 

KfW Förderung heißt, das man Zinsvergünstigungen oder direkte Mittel für Maßnahmen durch die KfW erhält. Ein Antrag auf solche Mittel wird aber in der Regel nur über die finanzierende Bank gestellt werden können. Wie ein solcher Antrag auf KfW Förderung zustande kommen kann, sei an einem typischen Beispiel verdeutlicht.

Jemand plant den Bau oder den Kauf einer Immobilie und möchte, dass diese nach dem neusten Stand der Technik auf Energieeffizienz getrimmt wird. Das wird teuer, kann aber durch zinsgünstige Kredite über eine KfW Förderung unterstützt werden. Denn man findet auf der Website zur KfW Förderung ein Programm, das für den Investor passend ist: Je Wohneinheit können bis zu 50.000 Euro durch einen zinsgünstigen Kredit als KfW Förderung unterstützt werden.
Sowohl der gegenwärtige Zinssatz wie auch die Regelungen zur Tilgung der KfW Förderung sind sehr kundenfreundlich und über normale Baukredite nicht zu erreichen. Nachdem man den Hinweis zum Antrag gelesen hat, nämlich dass dieser vor Beginn der Bau- oder Sanierungsmaßnahme gestellt werden muss, kommen die entscheidenden Aussagen zur Umsetzung des Antrags: "Den Antrag stellen Sie bei Ihrer Hausbank, bevor Sie kaufen oder anfangen zu bauen. Nach Prüfung Ihrer Unterlagen wird das Darlehen ebenfalls durch Ihre Hausbank bereitgestellt." (Quelle wie beim letzten Link).
Der Antrag zur KfW Förderung kann also nur über die Hausbank gestellt werden, was nichts anderes bedeutet, dass diese durch ihre Bonitätsprüfung Einfluss auf den Ablauf der KfW Förderung nehmen kann. Dies macht auch Sinn, denn die maximal möglichen 50.000 Euro aus der KfW Förderung reichen selten aus, die geplante Maßnahme vollständig zu finanzieren. Durch die Einschaltung der Hausbank in den Antrag auf KfW Förderung sichert die KfW, dass praktisch nur langfristig geprüfte Bau- und Sanierungsprojekte in die Förderung kommen können.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen