Kleingewerbe (Nebengewerbe) und Steuern 

Auch für ein Kleingewerbe (Nebengewerbe) sind Steuern zu zahlen. Ein solches Kleingewerbe (Nebengewerbe) muss dem Finanzamt sicherlich dann angezeigt werden, wenn auf Grund des Umsatzes oder des Gewinns eine Steuer-Zahlung zu erwarten ist.

Eine Pflicht zur Zahlung von Steuern für die Umsatzsteuer ergibt sich dann, wenn erwartet werden kann, dass der Umsatz im laufenden Geschäftsjahr mehr als 17.500 Euro oder im nächsten Geschäftsjahr mehr als 50.000 Euro beträgt. Wer mit dem Kleingewerbe (Nebengewerbe) weniger als 17.500 Umsatz pro Jahr erwarten kann, der hat aber die Möglichkeit, sich von der Zahlung der Steuern auf den Umsatz dauerhaft befreien zu lassen. Allerdings sind dann die Rechnungen ohne diese Steuern auszuweisen. (Formulierungsvorschlag: Der Rechungsbetrag enthält gemäß § 19 UStG keine Steuern auf den Umsatz.) In diesem Falle kann man auch die Vorsteuern (die Steuern, die man auf den Umsatz der Eingangsrechnungen zu zahlen hat) des Kleingewerbe (Nebengewerbe) nicht vom Finanzamt zurückholen, sondern diese Steuern kann man nur als Kosten in der Einnahme-Überschuss-Rechnung zur Minderung der Steuern auf den Gewinn als Kosten berücksichtigen.

Eine Pflicht zur Zahlung von Steuern aufs Einkommen ergibt sich für das Kleingewerbe (Nebengewerbe), wenn die Gewinne und sonstigen Einkünfte beim Kleingewerbe (Nebengewerbe)-Betreiber zu einer (zusätzlichen) Einkommens-Steuerzahlung führen würde.

Allerdings wird das Finanzamt kein Problem machen, wenn man ein Kleingewerbe (Nebengewerbe) unterhalb der Umsatzsteuerpflicht betreibt und die relativ geringen Gewinne in der Einkommenssteuererklärung des Jahres zutreffend angibt. Man muss allerdings dann mit der Festlegung von Vorauszahlungen für Steuern für das Kleingewerbe (Nebengewerbe) im Folgejahr rechnen.

Es macht aber durchaus Sinn, mit einem entsprechenden Formular dem Finanzamt dies zu Beginn der Gewerbetätigkeit beim Kleingewerbe (Nebengewerbe) anzuzeigen, damit dieses prüfen kann ob Steuern für das Kleingewerbe (Nebengewerbe) fällig werden.(Siehe auch: Kleingewerbe (Nebengewerbe) anmelden)

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 5.0 / Prozent: 100% , Stimmen: 1

Artikelinformationen