Akademische Ghostwriter: Merkmale eines zuverlässigen Autors

Es ist verlockend, eine Diplomarbeit, wissenschaftliche Arbeiten oder Fachreferate einfach abzugeben. „Akademischer Ghostwriter“ ist das Zauberwort und meint damit, dass qualifizierte Autoren akademische Beiträge verfassen-  allerdings nicht unter eigenem Namen, sondern unter einem fremden. Damit die Zusammenarbeit mit einem fremden Autor gut funktioniert, sollten Interessierte bei der Auswahl einige Punkte beachten.

Die Internetseite ist die Visitenkarte des Autors im Netz.

Probleme mit unerfahrenen Ghostwriter

Wer sich auf der Suche nach einem akademischen Ghostwriter macht, sollte die Referenzen auf Herz und Nieren prüfen.

  • Ist der Autor/die Autorin qualifiziert?
  • Hat der Autor/die Autorin Erfahrung?

Verbraucher sollten sich Referenzen zeigen lassen, um sicher zu stellen, eine adäquate Leistung für ihr Geld zu bekommen. Im schlimmsten Fall kann es nämlich geschehen, dass Texte von unqualifizierten und unerfahrenen Ghostwritern unbrauchbar sind. Möglich, dass unwissenschaftliche und sinnfreie Texte entstehen, das Thema nicht richtig erfasst oder gar plagiiert wurde. Welche Konsequenzen Plagiate im wissenschaftlichen bzw. akademischen Bereich haben können, ist hinlänglich bekannt und ist im Beitrag Konsequenzen aus den Plagiats-Affären nachzulesen.

Erfahrung und Qualifikation ist Gold wert

Auf der Suche nach einem akademischen Ghostwriter sind Erfahrung und ein qualifizierter Abschluss aussagekräftige Größen, an denen sich die Qualität eines Ghostwriters festmachen lässt. Jemand, der gut schreiben kann, aber selbst niemals wissenschaftlich arbeiten musste, ist nicht in der Lage, dies professionell für andere zu tun. Mit Blick auf das breite Internetangebot akademischer Ghostwriter und die vielen Anbieter in dieser Sparte zählt vor allem dieses Kriterium: ein eigener, nachgewiesener Hochschulabschluss.

Eine fachspezifische Ausbildung ist bei einem akademischen Ghostwriter zwingend notwendig. Wenn ein Biologe damit wirbt, Hausarbeiten im Fach Maschinenbau zu schreiben, sind Zweifel angebracht. In der Regel funktioniert so etwas nicht. Eine seriöse Agentur

  • tätigt klare Aussagen zu den möglichen Fachrichtungen, die auf akademischem Niveau bedient werden können
  • platziert Referenzen oder Publikationen
  • unterscheidet hinsichtlich der lieferbaren Textarten
  • liefert einen aktuellen, professionellen Internetauftritt,
  • verfügt über ein anständiges und rechtssicheres Impressum und
  • ist erreichbar

Auch wenn der letzte Punkt wie eine Selbstverständlichkeit erscheint, so zeigt doch die Erfahrung, dass unprofessionelle Ghostwriter bzw. Ghostwriter-Agenturen nur schwer erreichbar sind. Interessierte sollten zum Telefonhörer greifen oder eine E-Mail schreiben und sich die Reaktionszeit vor Augen halten. Je schneller und professioneller die Antwort, desto besser. Sind Firmen nicht erreichbar, läuft nur der Anrufbeantworter oder werden ausschließlich Rückrufe vereinbart, ist Vorsicht geboten. Nicht, dass sich alleine dadurch die Seriosität eines Unternehmens feststellen ließe, aber es ist ein gutes Zeichen, wenn eine schnelle und persönliche Antwort erfolgt.

Wer eine Bachelorarbeit, ein Gutachten, eine Rezension oder eine Hausarbeit schreiben lassen will, kann sich an das Berliner Unternehmen BAS Business and Science GmbH wenden. Die Firma erfüllt die wesentlichen Kriterien und deckt ein breites Spektrum unterschiedlicher Fachrichtungen ab.

Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Prüfstand stellen

Qualität gibt es nicht zum Nulltarif. Wenn Akademiker sich an den Schreibtisch setzen, um Texte zu verfassen, arbeiten sie nicht für den Mindestlohn. Wenn die Preise sehr günstig sind, sind Zweifel angebracht, ob es sich bei den eingesetzten Autoren tatsächlich um qualifizierte Akademiker handelt. Anbieter, die ausschließlich per Vorkasse arbeiten und keine Probetexte bereitstellen, sind ebenfalls mit Vorsicht zu genießen. Auch hier gilt: Ein hoher Preis allein ist kein Garant für hochwertige Leistungen! Erst in Kombination mit anderen Merkmalen der Seriosität wird daraus ein wichtiges Kriterium.

Checkliste Autor finden

Nicht alle Autoren sind über Vermittlungsseiten zu finden. Es gibt auch viele seriöse, gut ausgebildete und zuverlässige Autoren, die auf eigene Rechnung und im eigenen Namen arbeiten. Das World Wide Web bietet eine schier unerschöpfliche Auswahl von Autoren in allen Sprachen an. Um einen passenden Autor zu finden, können Interessierte diese Checkliste abarbeiten.

  • Autor mit aussagekräftiger Internetseite finden: Autoren schreiben. Da ist es logisch, dass viele von ihnen eine Internetseite betreiben. Geschäftstüchtige Autoren betreiben ein Blog, weisen auf ihre Qualifikationen und Aktivitäten hin. Je mehr aussagekräftige Beiträge auf einer Internetseite stehen, desto interessanter wird diese für jemanden, der einen Autor sucht. Verbraucher sollten auch überprüfen, ob die Seite des Autors eine einwandfreie Rechtschreibung aufweist. Denn ein guter Autor hat sehr gute Deutschkenntnisse und kennt sich auch mit der neuen Rechtschreibung aus. Dass sich der Fehlerteufel einschleichen kann, steht außer Frage. Doch eine Internetseite, die von Fehlern nur so strotzt, sollte Verbraucher dazu veranlassen, weiter zu suchen. Für die Überprüfung in Zweifelsfragen ist der Duden online eine hilfreiche Quelle.
  • Persönlichen Kontakt suchen: Freiberuflich tätige Autoren leben davon, dass Kunden ihnen Aufträge geben aus diesem Grund müssen sie erreichbar sein. Verbraucher sollten sie anrufen, eine E-Mail schreiben und überprüfen, wie prompt eine Reaktion erfolgt. Bei Autoren gilt, wie bei allen anderen Freiberuflern auch: wer sich zu viel Zeit lässt, handelt nicht kundenfreundlich.
  • Referenzen prüfen: Üblicherweise arbeiten Autoren nicht ausschließlich als Ghostwriter, sie haben also in den allermeisten Fällen auch Texte geschrieben, die irgendwo unter ihrem eigenen Namen veröffentlicht worden sind. Interessierte sollten deshalb direkt auf der Seite des Autors nach Referenzen suchen und diese überprüfen. Sind auf der Internetseite keine Referenzen eingestellt, sondern werden nur auf Anfrage rausgegeben, lohnt es sich, diese anzufordern.
  • Probetexte vereinbaren: Bevor eine vollumfängliche Beauftragung erfolgt, sollten Interessierte sich einen Probetext schreiben lassen. Dabei sollten Sie daran denken, dass auch Probetexte zu bezahlen sind. Einen unbezahlten Probetext zu verlangen ist nicht üblich. Wenn allerdings der Autor von sich aus einen kostenlosen Probetext anbietet, spricht nichts dagegen, das Angebot anzunehmen. Entspricht der Probetext den Erwartungen und passen die anderen Rahmenbedingungen ebenfalls, bestehen gute Chancen, dass die Zusammenarbeit mit diesem Autor/dieser Autoren positiv verläuft und das Ergebnis den Anforderungen genügt.

Bilder:

  • https://pixabay.com/de/users/realworkhard-23566/
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen