Erfolgreich lernen im Fernstudium – Zeitmanagement und Motivation

Dafür ist es nie zu spät: Wenn ein herkömmliches Präsenzstudium nicht möglich war, gibt ein Fernstudium vielen Berufstätigen die Chance, einen akademischen Abschluss zu erwerben. Doch das Lernen fällt nicht leicht, wenn man bereits einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich hat. Hier ein paar hilfreiche Tipps, die zum Lernen motivieren.

© Stock Foundry / Design Pics/ Valueline/Thinkstock

Zeitmanagement richtig planen

Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, muss mehrere Dinge unter einen Hut bringen: Neben dem Lernen stehen meistens noch Arbeit, Familie und Freizeit auf dem Programm. Umso wichtiger ist ein richtiges Zeitmanagement, das dabei hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden.

Ob Meister, Betriebswirt oder Bachelor – ein Fernstudium ist äußerst lernintensiv und nimmt daher eine Menge Zeit in Anspruch, die wiederum für Freizeitaktivitäten fehlt. Doch wenn man das Studium richtig angeht, hat der innere Schweinehund keine Chance und die ersten Erfolge motivieren zum Weitermachen. Dabei helfen folgende Tipps für ein gutes Zeitmanagement:

  • Aufgaben nach Priorität ordnen (ABCD-Methode): sorgt für guten Überblick bei der Tages- und Wochenplanung
  • Pro Semester einen Zeitplan mit Lerneinheiten, Klausuren etc. erstellen
  • Kein Multitasking! Konzentriertes Lernen ohne Ablenkung führt zu optimalem Lernerfolg
  • Zeit realistisch einteilen: Verabredungen im privaten Bereich nur dann vereinbaren, wenn man sie auch einhalten kann

Was hilft gegen Motivationsprobleme?

Auch wenn die Zeit zum Lernen noch so gut geplant ist – mit Motivationsproblemen hat jeder Student mal zu kämpfen. Doch es gibt einige hilfreiche Strategien, die den Lerneifer auffrischen können.

Die meisten Fernhochschulen ermöglichen ihren Studenten, sich in Foren oder Chats auszutauschen. Wer gerne mit anderen zusammen lernt, kann sich nicht nur online treffen, sondern auch eine Lerngruppe im realen Leben gründen. Gerade wenn es Probleme zu den Lerninhalten gibt, können diese oft von anderen Kommilitonen gelöst werden.

Effektives Lernen kann nur dann stattfinden, wenn man sich ganz und gar auf den Lernstoff konzentriert. Also: Das Telefon und den Computer ausschalten, damit weder Klingelton noch Facebook die Konzentration stören. Ebenso wichtig wie ungestörtes Lernen ist die Regelmäßigkeit. So sollten Lerntermine feste Bestandteile der Woche sein und nur in Ausnahmefällen nicht wahrgenommen werden. Ein klares Ziel für jede Lerneinheit fördert dabei die Motivation und ist außerdem gut für das Gewissen! Schließlich führt jeder kleine Lernerfolg am Ende zum großen Ziel, die Abschlussprüfung zu bestehen.

Bei allem Fleiß und Lerneifer sollten zu guter Letzt die Pausen nicht zu kurz kommen. Schließlich braucht das Gehirn hin und wieder ein bisschen Zerstreuung, um wieder aufnahmefähig zu sein. Ein Spaziergang an der frischen Luft oder die Lieblings-CD können da manchmal Wunder bewirken!

Artikelinformationen