Fernstudium Master of Business Administration

Der Master of Business Administration ist mittlerweile viel mehr als das als anfänglich konzipierte Management-Studium für in erster Linie Führungskräfte. Vielmehr hat sich eine vielfältige Angebotspalette unterschiedlichster Anbieter in Form privater und auch staatlicher Hochschulen etabliert. Ebenso ist es möglich, das Master-Studium berufsbegleitend als Fernstudium zu absolvieren, was große zeitliche und auch räumliche Flexibilität verspricht.

Wie alle Fernstudiengänge, müssen sich Interessierte auch beim Fernstudium Master vor Augen halten, dass ein Großteil des Studiums zwar zu Hause und nach Feierabend bewerkstelligt werden kann und es in der Regel nur wenige obligatorische Präsenzphasen gibt. Dennoch sollte nicht unterschätzt werden, dass ein Lernumfang von ca. 10 - 15 Stunden pro Woche eine erhebliche Mehrbelastung darstellt.

In jedem Fall hat sich in den letzten Jahren neben der Vielfalt der Anbieter auch ein breites Angebot an MBA-Programmen und Studiengängen etabliert und entwickelt. Unterschiedlichste thematische Schwerpunkte wie beispielsweise Technologie, Betriebswirtschaftslehre, Personalwesen, etc., sprechen ein breites Publikum an. Auch bezüglich der Dauer und Kosten lassen sich je nach Programm erhebliche Unterschiede festmachen. So kann ein Master-Fernstudium zwischen drei und sechs Semestern bzw. zwischen knapp zwei und drei Jahren dauern, während die Kosten gravierend zwischen den jeweiligen Hochschulen und Programmen variieren. Grob gesagt, liegt der Rahmen der Gesamtkosten zwischen ca. 7 000 und 15 000 Euro, wobei es auch günstigere und kostenintensivere Varianten gibt.

Wichtig bei der Auswahl scheint darauf zu achten, dass die jeweilige Hochschule bzw. das MBA-Programm auch akkreditiert sind. Dabei geht es um das Einhalten bestimmter Qualitätsmindeststandards und eine Vergleichbarkeit ähnlicher Programme bei unterschiedlichen Hochschulen. In Europa gilt vor allem das EQUIS (European Quality Improvement System) und dessen Pendant für den deutschsprachigen Raum, FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation). Erst nämlich, wenn Hochschule und MBA-Programm mindestens ein entsprechendes EQUIS- oder FIBAA-Gütesigel verliehen bekommen haben, können Absolventen den jeweiligen akademischen Titel innerhalb der EU führen.

Zu erwähnen sei schließlich noch, dass zahlreiche Anbieter von MBA-Fernstudiengängen zwischen Junior MBA (für Studierende mit einer Berufserfahrung von ungefähr zwei bis maximal fünf Jahren) und Executive MBA (für Studierende mit mehr als fünf Jahren Berufspraxis) unterscheiden, um die entsprechenden Fachkenntnisse in der Konzeption ihrer Programme auch berücksichtigen zu können.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen