Die Finanzierung einer Umschulung 

Arbeitslosigkeit droht oder hält schon lange an und es ist auch nach der zigsten Bewerbung keine neue Anstellung in Sicht - Dies ist ein Szenario, welches heute sehr viele Menschen durchmachen müssen. Denn die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist wankelmütiger und unsicherer denn je.

Zeitabeiterverträge, Kurzarbeit, Personalabbau und Kostenersparnis-Programme sind unter anderem Gründe dafür, dass rein statistisch und theoretisch gesehen nur die Wenigsten noch in ihrem erlernten Beruf in den Ruhestand gehen werden. Vielmehr werden die meisten Menschen ihren beruflichen Weg mindestens zweimal im Leben in eine andere Richtung lenken müssen. Doch was dann?

Steht man beruflich vor einer Sackgasse, wird oft die Frage nach einer Lösung laut. Diese kommt oft als Umschulung daher. Doch diese Frage stellt sich nicht allein, denn sie wirft weitere auf. Eine Umschulung ist nicht selten kostspielig und stellt für den Einzelnen, aber vor allem für Familien, eine extrem große, finanzielle Belastung dar. Wie lässt sich die Umschulung also am besten finanzieren?

Möglichkeiten gibt es einige, doch keine davon lässt sich wohl als „leicht zu erhalten" betiteln. Die häufigste Variante ist wohl die, die Umschulung durch die Agentur für Arbeit finanzieren zu lassen. Dies ist mittels eines so genannten Bildungsgutscheines möglich, der verschiedene Umschulungsangebote unterstützt. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Arbeitsagentur unterstützt nicht jede x-beliebige Umschulung. Unterstützt werden nur solche, die auch in der Umschulungsliste der Agentur für Arbeit zu finden und zertifiziert sind. Genauere Informationen dazu finden sich auf den Internetseiten der Arbeitsagentur oder vor Ort im individuellen Beratungsgespräch. Allerdings ist die Überzeugungsarbeit, dass ausgerechnet der eigenen Person der Bildungsgutschein für die Umschulung Finanzierung zusteht, hier noch lange nicht beendet. Viel mehr fängt sie damit erst an, denn der Bildungsgutschein ist keine gesetzlich zustehende Leistung. Er kann ausgestellt werden, wenn die Notwendigkeit für diese Leistung besteht. Da die finanziellen Mittel jedoch auch bei der Agentur für Arbeit immer knapper werden, halten diese den Bildungsgutschein unter Verschluss und stellen ihn wirklich nur noch dann aus, wenn es definitiv sinnvoll erscheint.

Steht die gewünschte Umschulung nicht auf den unterstützten Listen, oder verweigert die Arbeitsagentur die Umschulung Finanzierung, bleibt einem oftmals nur noch die Aufgabe - oder eine weitere Variante zur Umschulung Finanzierung: Die eigenständige Finanzierung. Diese bietet sich zwar nur in Einzelfällen an, könnte jedoch gerade bei Umschulungen, die einen bezahlten Ausbildungsteil beinhalten vorteilhaft sein. Denn nicht selten kann man zusätzlich zur Umschulung das AFBG - das so genannte Meister-BAföG - beantragen. Bei schulischen Umschulungen, die ausschließlich Kosten verursachen, ist dies allerdings nur eine dürftige Lösung.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 5.0 / Prozent: 100% , Stimmen: 1

Artikelinformationen