Ist eine Umschulung mit Hartz 4 möglich? 

Ist eine Umschulung mit Hartz 4 möglich?
Eine berufliche Umschulung ist oftmals der letzte Weg aus der Arbeitslosigkeit, denn die heutige Wirtschaftslage haben den Arbeitsmarkt sehr instabil gemacht: Und damit auch die Chancen auf diesem.

Arbeitssuchende dürfen heute nicht mehr wählerisch sein oder brauchen andere Perspektiven.

Zudem hat man nicht immer die Möglichkeit direkt aus der drohenden Arbeitslosigkeit heraus zu reagieren. Es folgen die meistens noch hoffnungsvollen Monate der Arbeitslosigkeit, die schlussendlich dann in der Hilfsbedürftigkeit von Hartz 4 enden. Doch was dann? Ist eine Umschulung auch mit Hartz 4 möglich?

Um diese Frage vorerst kurz und bündig zu beantworten: Ja, eine Umschulung ist auch im Rahmen der Hartz 4-Leistung möglich. Allerdings verhalten sich die Konditionen und Kriterien die vorliegen müssen, damit diese durch den Staat gefördert werden kann, anders, als bei einer Umschulung durch die Agentur für Arbeit. Die Förderung einer Umschulung ist stets eine „Kann-Leistung" des Staates, die allerdings nur im Falle einer Notwendigkeit bewilligt wird. Dass man sich zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits im Hartz 4-Leistungsbereich befindet, kann ein Vorteil sein, muss es aber nicht. Hier muss man auf der einen Seite nachlegen können, dass die Chancen wieder in den bisher ausgeübten Beruf einzusteigen sehr gering sind und die im angestrebten Beruf um einiges besser. Nicht selten legen Interessenten zur Antragstellung mehrstellige, abgelehnte Bewerbungen oder andere ausschlagkräftige Dokumente vor, die das unterstreichen. Das ist vor allem dann üblich, wenn eine etwas speziellere Umschulung abgestrebt wird.

Hinzukommend enthalten die Listen der Umschulung Hartz 4 weniger Umschulungsmöglichkeiten, als die der Agentur für Arbeit. Das bedeutet nicht, dass sich die meisten Berufe nicht auswählen lassen. Allerdings bedeutet das, dass nur ganz spezielle Kursangebote unterstützt werden. In den meisten Fällen sind dies nur wenige Großkurse durch ausgewählte Bildungsträger, die bundesweit abgehalten werden. Der Interessent muss also oftmals lange Reisen auf sich nehmen, um an einer Umschulung Hartz 4 teilnehmen zu können. In diesem Fall trägt die Arbeitsagentur aber anteilig die anfallenden Reise-, und gegebenenfalls sogar notwendige Unterbringungskosten. Da eine Umschulung meistens jedoch rund zwei Jahre dauert, muss der Interessent sich der Situation bewusst sein, die auf ihn zukommt.

Natürlich werden die Leistungen bei einer Umschulung Hartz 4 weiter in ursprünglicher Höhe gezahlt. Reisekosten und auch eventuelle Unterkunftskosten werden hingegen nur nach Vorlage aussagekräftiger Nachweise, etwa Mietverträge oder Bahnkartenabos, und dann auch nur anteilig gewährt. Sind diese Anteile zu gering, um den entstehenden Unkosten Herr werden zu können, kann man zudem noch einen Antrag auf Mehrkostenaufwand stellen, der ohne triftigen Grund jedoch nur selten gewährt wird.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 2.5 / Prozent: 50% , Stimmen: 2

Artikelinformationen