Nachhilfe für die Kids: Den richtigen Helfer finden

Die Einführung eines "Turbo-Abitur" bringt für viele Eltern und ihre Kids erhebliche Probleme. Denn es wird noch schwieriger die Vielzahl der Anforderungen von Schule und Freizeit unter einen Hut zu bringen.

Nachhilfe für die Kids ist aber schon seit vielen Jahren ein Thema, zumal in Deutschland noch immer relativ wenige Schulen einen Ganztagsbetrieb bieten, wo die Nachhilfe am Nachmittag zum Standardprogramm gehört.

Deshalb gibt es hierzulande eine regelrechte Nachhilfe-Branche. Sowohl in Kleingruppen, gekoppelt mit weiteren Angeboten der Betreuung, als auch in "Einzel-Coachings" zu Hause bei den Eltern wird den Kids ein umfassendes Förderprogramm angeboten. Klassiker sind die schwierigen Fächer wie Mathematik und die Sprachen. Auch in den Sommerferien brummt hier der Laden, denn viele Schüler kommen erst nach einer Nachprüfung ins neue Schuljahr.

Bisher gibt es in diesem Bereich keine völlig transparente Qualitätskontrolle; jeder der sich berufen fühlt, kann seine Dienste anbieten. Besonders erfolgreich (und teuer) sind Lehrer oder pensionierte Lehrer, die auf ihre berufliche Reputation verweisen können. Aber auch Studenten in den entsprechenden Fächern wie Mathematik oder Sprachen nehmen meist deutlich mehr als 10 Euro für eine 45-Min-Einheit. Preiswerter ist schon die Hilfe von Schülern aus höheren Klassen, hier führt oft die Bekanntschaft auf dem Schulhof oder der Eltern zur Nachhilfe für die Kids.

Die Profianbieter arbeiten immer noch sehr stark mit Anzeigen bei Tageszeitungen und Wochenblätter; hinzukommt die Werbung über Plakate, Außenwerbung und Flyer. Doch im Internet-Zeitalter gibt es auch Angebote bei Web 2.0 Plattformen, wie z.B. http://www.tutoria.de/. Dort schalten Nachhilfe-Lehrer oder sonstige Anbieter ihre Profile und bestimmen sehr genau, für welche Fächer und Altersstufen sie ihre Kompetenzen anbieten. Sie legen auch für jede Nachhilfe-Variante einen spezifischen Stundensatz fest. Der Vorteil für die nachfragenden Eltern: Diese können im gewissen Umfang das Profil prüfen, insbesondere wenn schon Bewertungen von anderen Eltern auf der Plattform verfügbar sind.

Entscheidend für den Erfolg der Nachhilfe ist derselbe Faktor wie bei jeder Weiterbildungsmaßnahme: die Motivation der Teilnehmer. Wenn also die Kids kein Französisch lernen wollen, oder Mathematik nur mit sinnlosen Formeln verbinden, dann wird der Nachhilfe-Lehrer keinen Erfolg haben können. Deshalb ist es wichtig für die Eltern vor der Vertragsvereinbarung die Motivationsfähigkeiten der Nachhilfe-Einrichtung oder des Nachhilfe-Lehrers abzufragen. Während der Nachhilfe müssen sie regelmäßig die Motivation ihrer Kids prüfen. Stellt diese sich nicht her, dann ist über den Wechsel zu einem anderen Anbieter nachzudenken. Stimmt dagegen die Chemie zwischen den Beteiligten, dann ist langfristig mit guten Erfolgen zu rechnen. Langfristigkeit ist insbesondere bei Mathematik und Sprachen sehr wichtig, denn hier müssen unter Umständen jahrelang aufgehäufte Defizite abgearbeitet werden.

Für Eltern, deren Kinder von LRS u/o Legasthenie betroffen sind, gibt es seit Anfang 2009 das SCHLAUDINO-Eltern/Kindprogramm „Selbsthilfe, eine Alternative zur Nachhilfe“.
Alle Infos finden Sie hier: LRS-Übungen

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 1.0 / Prozent: 20% , Stimmen: 4

Artikelinformationen