Hin zu mehr Selbstdisziplin Durch strukturiertes Lernen Hausaufgabenkonflikte vermeiden

Hausaufgaben – für die einen Kinder ein festes Ritual, das großteile selbstständig erledigt wird, für die anderen eine Aufgabe, die gerne aufgeschoben wird und eben noch kein Selbstläufer ist. Vor allem in den ersten Grundschuljahren müssen Kinder erst einmal ihren Hausaufgaben-Rhythmus finden. Eine Entwicklung, an der nicht nur die Kinder, sondern oft auch die Eltern so manche Nerven lassen.

Dabei hapert es oft nicht am Selbstvertrauen der Kinder, um die Aufgaben ordentlich und korrekt erledigen zu können. Vielmehr sei es die mangelnde Selbstdisziplin, an der es nach psychologischen Erkenntnissen oft hakt. „Ein Gros der Schüler ist stark, sie wurden so erzogen“, bestätigt die Lernexpertin Dr. Eva Borchers ihre Erfahrungen. Als Leiterin des Gymnasium Internat Schloss-Schule Kirchberg kennt sie beide Seiten – die schulische und die des außerschulischen Lernens. Auch sie rät vor allem eines: „Hin zu mehr Selbstdisziplin.“

Mehrere Augen fördern mehr Selbstdisziplin

Interessant hierbei ist das so genannte Mehraugen-Prinzip, das von Psychologen und Pädagogen, aufbauend auf zurückliegenden Untersuchungen, aktuell wieder aufgegriffen wird: Demnach entwickelten vor allem jene Kinder, die beim Lernen von mehreren Augen beobachtet werden, auch ein mehr an Selbstdisziplin. Entsprechend sollten vor allem Schulanfänger während ihres Arbeitens von den Eltern bzw. den betreuenden Personen „in Augenschein genommen“ werden. Dass dies durchaus Auswirkungen auf eine steigende Leistungsfähigkeit der Schüler hat, kann auch Dr. Eva Borchers aus ihrer Erfahrung bestätigen. „Meines Erachtens geht es dabei vor allem darum, dass die Kindern sich beachtet, weniger dass sie sich beobachtet fühlen. Sie wollen einfach wissen, jemand kuckt nach mir.“ An Internaten wie der Schloss-Schule in Kirchberg werden die Schüler in der Lern- und Hausaufgabenzeit daher nicht nur von Lehrern fachlich betreut, sondern zusätzlich von Erziehern, um dem Mehraugen-Prinzip gerecht zu werden.

Tipps gegen Hausaufgabenstress

Doch auch für das Lernen zu Hause gilt: Vor allem in den ersten Schuljahren während der Hausaufgaben Beachtung schenken. Wirft die Erledigung der Hausaufgaben dennoch immer wieder Konflikte auf, kann ein strukturiertes Arbeiten Abhilfe schaffen. Doch auch dieses muss erst einmal erlernt werden, was im Zusammenwirken von Eltern und Schülern ebenfalls am besten gelingt. Tipp: Eine immergleiche Hausaufgabenzeit am immergleichen Arbeitsplatz festlegen und die Hausaufgaben vor dem Start kurz organisieren. Dabei gilt: Mit leichtem Stoff anfangen, schriftlich und mündlich abwechseln, Ähnlichkeiten wie Französisch nach Englisch vermeiden und auch Pausen einplanen. Fällt das Loslegen dennoch schwer, kann bei jüngeren Schülern eine vorangehende Konzentrationsübung, z.B. in Form von Mini-Denkaufgaben, den Einstieg erleichtern.
 

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 5.0 / Prozent: 100% , Stimmen: 1

Artikelinformationen