Volontariat / Volontär im Ausland

Das Volontariat im Ausland bietet die Möglichkeit neben wertvollen praktischen Erfahrungen auch Einblicke in andere (Arbeits)Kulturen und erlaubt dem Volontär somit, den persönlichen Horizont mit Hinblick auf Arbeitsprozesse, alltägliche Betriebsabläufe, etc. zu gewinnen.

Während angehende Ärzte, Juristen oder auch Absolventen von Lehramtstudiengängen, Pädagogik oder auch Trainees im Bereich BWL in der Regel eine oder zwei Stationen ihrer obligatorischen praktischen Ausbildung nach dem Studium im Ausland verbringen können und entsprechende Netzwerke ein gewisses Kontingent an Plätzen anbieten, bieten sich Volontären aus den Bereichen Journalismus, Kunst- und Kulturwissenschaft oder auch Archivaren und Archäologen seltener Optionen auf ein Volontariat im Ausland, wenngleich die Vernetzung und internationale Zusammenarbeit von Verlagen, Museen, Kuratorien und Stiftungen zunimmt und somit auch die Möglichkeiten für angehende Journalisten, Kunsthistoriker oder auch Ethnologen, zumindest einen Teil des Volontariats jenseits der deutschen Grenzen zu absolvieren.

Wichtig bei einem Volontariat im Ausland ist immer die Frage, mit welcher Institution man einen verbindlichen Vertrag abschließt. Vereinbart man beispielsweise mit einem deutschen Verlag, Museum oder Archiv, dass man die Hälfte des Volontariats in einer Filiale, Zweigstelle oder bei einem Kooperationspartner im Ausland absolvieren möchte, gelten in der Regel die in Deutschland vereinbarten Vergütungszusagen.

Ob und in welchem Maße andererseits Regelungen wie Urlaubs- und Krankengeldansprüche 1:1 übernommen werden können, muss vor antritt abgeklärt werden, möchte man unangenehme Überraschungen vermeiden. Mitunter weichen diese im Ausland nämlich erheblich von jenen in Deutschland ab. Sucht man sich auf eigene Faust einen Volontariatsplatz im Ausland, sollte man sich vorher über die landesüblichen Bedingungen, Rahmenverträge, etc. informieren und verbindliche Absprachen treffen. Gerade in südeuropäischen Ländern sind Arbeits- und Pausenzeiten anders geregelt. Daher sollte man als Volontär im Ausland womöglich eine Phase der Akkulturation und Eingewöhnung einplanen, bevor man sich tatsächlich und effektiv den eigentlichen Arbeitsschritten widmen kann.

Unabhängig davon müssen im Vorfeld in jedem Fall Erkundungen bezüglich eventuell notwendiger Visa, Krankenversicherung oder spezieller Impfungen eingeholt werden.

 

Artikelinformationen