Wie wirkt sich das Bewerbungsfoto im Lebenslauf aus?

Großen Wert sollte man bei den Bewerbungsunterlagen auf das Bewerbungsfoto legen. Denn die Personalchefs und Einstellungsverantwortlichen bilden sich an Hand des Bildes in einem Bruchteil einer Sekunden einen intuitiven Eindruck vom Bewerber. Dieser Eindruck sollte also freundlich und locker rüberkommen und auch passend zur ausgesuchten Stelle sein.

Man sollte auf jeden Fall nur Profis mit der Erstellung des Fotos beauftragen. Mangelhafte Privatfotos, gar Urlaubsbilder mit offenem Hemd, führen bei normalen Bürojobs sofort zur Aussortierung der Bewerbung. Lediglich bei künstlerischen oder kreativen Aufgaben kann man davon ausgehen, dass die Einstellungsverantwortlichen eine kreativere Gestaltung zulassen, doch auch hier ist ein Profifoto zwingend erforderlich.

Für wichtige Bewerbungen klebt man das Foto in Passbildgröße (ca. 6,5 cm mal 4,5 cm) rechts oben in den Lebenslauf. Falls man ein Deckblatt für seine Bewerbung verwendet, kommt ein größeres Foto auf die Mitte der Deckblattseite. Für Praktika oder weniger wichtige Kurzbewerbungen kann man das Foto auch einscannen und rechts oben in den Lebenslauf drucken, wenn man einen einigermaßen guten Drucker hat. Das Foto ist in beiden Fällen schwarz-weiß, denn hierbei treten Hautunreinheiten dezenter in den Hintergrund. Generell wirkt ein Schwarz-Weiß-Foto seriöser und bietet auch mehr Möglichkeiten, die Persönlichkeit des Bewerbers zu unterstreichen.

Gegenwärtig wird im Rahmen des Antidiskriminierungsgesetzes diskutiert, ob den zukünftig überhaupt Bewerbungsfotos bei Bewerbungen dabei sein sollten. Im Ausland (insb. in den USA) werden Fotos bei Bewerbungen abgelehnt, weil man so Nachteile für einzelne Bewerbergruppen zurückdrängen will. Dieser Trend ist aber in Deutschland noch nicht angekommen. Denn hier wäre eine Bewerbung ohne Bewerbungsfoto schlicht unvollständig. Und irgendwann findet das Vorstellungsgespräch dann auch statt und der Personalchef macht sich ein konkretes Bild vom Bewerber. Dies sollte dann in Übereinstimmung mit dem Bewerbungsfoto sein. Es bringt also nichts, ältere Fotos mit jugendlichen Aussehen zu verwenden. Denn das würde sich im Bewerbungsverfahren beim Einstellungsgespräch als besonders ungünstig erweisen.

Artikelinformationen