Familie und Kind

Nicht ist einem so kostbar, wie die eigene Familie. Man möchte dieser Sicherheit geben – und das nicht selten in allen erdenklichen Lebenslagen. Das kann mit einem sicheren und gut angelegten Einkommen anfangen und mit einem Eigenheim enden. Dennoch dürfen aber niemals Dinge wie die Gesundheit oder eine gute Versicherung für eventuelle, alltägliche Schadensfälle aus den Augen verloren werden.

Familie & Kind

© Prod. Numérik - Fotolia.com

„Familie und Kind“ bedeuten grundsätzlich eigentlich auch Leben, Vorsorge und Voraussicht. Die Fragen, die dem Einzelnen zu diesem Thema einfallen können, sind erdenklich weit gefächert. Sie können sich um Vorsorge, Finanzen, Gesundheit, Sicherheit, rechtliche Fragen sowie Begebenheiten und um Versicherungen drehen, um nur einige der möglichen Überbegriffe zu nennen. Und jede einzelne dieser vielen Fragen wird zahlreiche weitere Unsicherheiten mit sich bringen. Die Thematiken Familie und Kinder sind also nicht mit wenigen Worten abgeklärt.

Vor allem nicht, da die eigene Familie sich schlecht pauschal abklären oder absichern lässt. Familie ist Alltag und Leben zugleich. Beispielsweise möchte man seinen Lieben nicht nur eine gute finanzielle Sicherheit und ein schönes und gemütliches Heim bieten, auch die Zukunft spielt eine Rolle. Sollte man für die Ausbildung der Kinder also anlegen? Und wenn ja, wo genau sollte man dies tun? Welche Dinge gibt es aber vielleicht noch, die beachtet werden sollten? Die wankelmütige Gesundheitsvorsorge? Oder doch die Vorsorge für das Alter?

Wie Sie sehen, ist es nicht einfach die umfangreiche Thematik „Familie und Kind“ in wenige, einfache Worte zu fassen. Allerdings ist sie grundlegend viel mehr, als nur eine Kategorie, die es abzuarbeiten gilt. Daher haben wir versucht auf unseren Informationsseiten die verschiedensten Fragen und Informationen zusammenzutragen, die Sie sich als Familie stellen könnten. Angefangen bei der Familienplanung und der Geburt des Nachwuchses bis hin zur sicheren Zukunfts- und Altersvorsorge von diesem. Damit Sie Ihr Leben möglichst fragen- und sorgenlos leben können. Denn unbeantwortete Fragen und Unsicherheiten sind immerhin da, um beantwortet und aus der Welt geschafft zu werden.

  • 12.01.2011 (6 Stimmen) Babys richtig baden: Das erste Bad

    Die meisten Babys lieben das Baden, erinnert es doch an die lange Zeit in Mamas Bauch. Ist der Nabel nach der Geburt abgeheilt, steht der Begegnung mit dem Wasser nichts mehr im Wege. Frisch gebackene Eltern, die eventuell noch etwas unsicher sind, ... mehr

  • 10.01.2011 (1 Stimmen) Mittelohrentzündungen bei Kindern: Antibiotika - ja oder nein?

    Zwei Drittel aller Kinder haben bis zu ihrem dritten Lebensjahr unter mindestens einer Mittelohrentzündung gelitten. Bei der Mittelohrentzündung („Otitis media") handelt es sich um eine akute Entzündung der Schleimhäute des Mittelohrs. Die ... mehr

  • 07.01.2011 (2 Stimmen) Förderung: Musik für die Kinder

    Der Mensch lernt nie wieder so viel wie in den ersten Lebensjahren. Gerade Musik fördert Babys und Kleinkinder bei der Sprachentwicklung und sorgt für eine bessere Zusammenarbeit der Gehirnhälften. Musik stimuliert das Rhythmusgefühl und bringt ... mehr

  • 02.01.2011 Schönere Umstände: Körperpflege in der Schwangerschaft  

    Während der Schwangerschaft verändert sich der weibliche Körper ständig. Die Brüste werden voller und der Bauch wölbt sich - aber auch Haut, Haare und Nägel sind betroffen.Gönnen Sie sich und Ihrem Bauchbewohner ruhig häufiger ein kleines ... mehr

  • 22.12.2010 (1 Stimmen)  Schwangerschaftsbeschwerden: sanfte Mittel und Hilfe

    Während der neun Monate Schwangerschaft vollbringt der Körper wahre Wunder. Woche für Woche wächst das neue Leben heran und stellt den Hormonhaushalt der werdenden Mutter auf den Kopf.Medikamente sollten möglichst vermieden bzw. nur in Absprache ... mehr

  • 19.12.2010 (7 Stimmen) Kleine Nervensäge oder Schreibaby? Tipps bei Regulationsstörungen 

    Kleine Nervensäge oder Schreibaby? Tipps bei RegulationsstörungenDie gute Nachricht vorweg: Ein gesundes Baby schreit. Nach der langen und vergleichsweise ruhigen Zeit im Mutterleib, hat das Baby vor allem in den ersten Lebensmonaten Probleme, die ... mehr

  • 19.11.2010 Babypflege: So pflegen Sie Babys Haut richtig 

    Babypflege bedeutet nicht nur Hygiene, sondern auch intensive körperliche Nähe und Erleben mit allen Sinnen. Die ersten Tage nach der Geburt ist Ihr Baby allerdings noch etwas empfindlich. Die Nabelschnur fällt erst ab, wenn sie vollständig ... mehr

  • 15.11.2010 (1 Stimmen) Babys Start ins neue Leben: Alles rund ums Stillen  

    Praktisch, gesund, schnell und billig: Die Vorteile des Stillens liegen klar auf der Hand. Rund 90 Prozent der Frauen in Deutschland entscheiden sich nach der Geburt des Babys für diese Ernährungsweise. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ... mehr

  • 09.11.2010 Elterngeldantrag: Bis zu 14 Monate finanzielle Unterstützung 

    Elterngeldantrag: Bis zu 14 Monate finanzielle Unterstützung Seit der Einführung des Elterngeldes (1. Januar 2007) bekommen Familien mit einem neugeborenen Baby eine finanzielle Unterstützung, die je nach Einkommen unterschiedlich hoch ... mehr

  • 07.11.2010 (1 Stimmen) Gute Fahrt: Mit dem Baby im Auto sicher reisen 

    Der erste Urlaub ist für junge Familien aufregend, bedarf aber auch einer guten Vorbereitung. Am wichtigsten ist natürlich der Kindersitz, schließlich muss er besonders hohen Sicherheitsansprüchen genügen. ... mehr

  • 22.10.2010 Nabelschnurblut: Sinnvolle „Lebensversicherung“ oder Geschäftemacherei? 

    Beim Nabelschnurblut (Plazentarestblut) handelt es sich um das Blut des neugeborenen Babys, das sich nach der Abnabelung noch in der Nabelschnur und Plazenta befindet. Es enthält besonders viele Stammzellen, die fähig sind, neue Blutzellen zu ... mehr

  • 19.10.2010 (2 Stimmen) Vitamin D und Vitamin K bei Babys  :

    Vitamin K: Prävention gleich nach der Geburt

    Eines von zehn neugeborenen Babys leidet unter einer stark erhöhten Blutungsneigung, die durch einen Vitamin-K-Mangel ausgelöst wird. VKDB ("vitamin K deficiency bleeding" ), auch Morbus haemorrhagicus neonatorum genannt, verursacht spontane ... mehr

  • 20.09.2010 Wissenswertes rund ums Elterngeld 

    Rund 800.000 Elterngeldanträge werden jährlich in Deutschland bewilligt. Damit ist die Zahl seit der Einführung am 1. Januar 2007 deutlich gestiegen. Das bis dahin geltende Erziehungsgeld, das es nur bis zu bestimmten Einkommensgrenzen gab, wurde ... mehr

  • 12.09.2010 (1 Stimmen) Mutterschaftsgeld: Finanzielle Unterstützung während des Mutterschutzes 

    Aktuelle Umfragen im Familienreport haben ergeben: Der Wert der Familie in Deutschland ist hoch. Rund 90 Prozent halten sie für wichtig. Immerhin die Hälfte der Befragten findet außerdem, dass die aktuelle Familienpolitik der Bundesregierung die ... mehr

  • 30.08.2010 (2 Stimmen) Elternzeit: Mehr Flexibilität zum Wohl des Kindes 

    Um sein Kind zu betreuen und zu erziehen, hat jeder Elternteil in einem Arbeitsverhältnis das Recht, bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres zu Hause zu bleiben. ... mehr

  • 29.08.2010 (2 Stimmen) Schwangerschaft und Kind

    Die Schwangerschaft ist für viele junge Eltern eine der aufregendsten Zeiten ihres Lebens. Zum einen ist es die Zeit, in der sich die ersten drastischen Änderungen auftuen. Zum anderen ist es die Zeit, in der der neue Lebensabschnitt, der ... mehr

  • 29.08.2010 (2 Stimmen) Eltern Ratgeber

    Rund 650.000 Babys kommen in Deutschland pro Jahr zur Welt. Nach den spannenden neun Monaten des Wartens beginnt dann ein neuer Lebensabschnitt und mit ihm auch unendlich viele Fragen. ... mehr

  • 09.08.2010 Elterngeldrechner: Worauf Sie achten müssen 

    Seit dem 1. Januar 2007 gibt es Elterngeld. Statt des bisherigen Erziehungsgeldes wird nun eine Lohnersatzleistung gezahlt, die sich an der Einkommenshöhe des betreuenden Elternteils orientiert. Geht der betreffende Elternteil keiner ... mehr

  • 26.07.2010 Mutterschutz: Das Gesetz auf der Seite erwerbstätiger (werdender) Mütter 

    Bereits 1952 wurde das Gesetz zum Schutz der (werdenden) Mutter in einem Arbeitnehmerverhältnis (hierzu zählt auch Heimarbeit) erlassen und hat bis heute, wenn auch in abgeänderter Form, Gültigkeit. Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) soll vor allem ... mehr

  • 16.09.2009 (4 Stimmen) Ernährung in der Schwangerschaft: Worauf es jetzt ankommt

    Ein positiver Schwangerschaftstest sorgt nicht für große Freude, sondern auch für Unsicherheiten: Was darf ich jetzt noch essen? Worauf muss ich besonders achten? Essen für zwei? Das ist gar nicht nötig. Tatsächlich steigt der Energiebedarf der ... mehr