Eltern Ratgeber

Rund 650.000 Babys kommen in Deutschland pro Jahr zur Welt. Nach den spannenden neun Monaten des Wartens beginnt dann ein neuer Lebensabschnitt und mit ihm auch unendlich viele Fragen.

Eltern Ratgeber

© Pavel Losevsky - Fotolia.com

Ob das Stillen, die Auswahl des Kinderwagens, Babys erster Brei, der Kindergartenanfang oder Schule - Eltern müssen sich stets neuen Herausforderungen stellen und auf die sich ändernden Bedürfnisse ihres Kindes eingehen.

Damit es etwas leichter wird, gibt es zahlreiche sinnige und einige unsinnige Elternratgeber. Ob es um das Geheimnis glücklicher Kinder, das Mary-Poppins-Prinzip oder die Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung eines Babys geht - nahezu jeder Bereich wurde bereits von einem Autor mehr oder weniger populär aufbereitet. Im Folgenden finden Sie eine kleine Auflistung lohnender Ratgeber.

Babyalter

Werdende Eltern finden bereits zahlreiche Tipps im Internet. Neben Fragen rund um die Schwangerschaft, ist für sie vor allem die Erstausstattungsliste hilfreich. Hier wird aufgeführt, welche Kleidung das Baby in den ersten Lebensmonaten, was für die tägliche Pflege und für Ausflüge benötigt.
Ist das Baby geboren, lohnen sich Ratgeber zum Thema Kinderkrankheiten, Ernährung, Hausmittel und eventuell einer über Pekip oder Babymassagen, falls Sie Ihr Kind zu Hause spielerisch fördern möchten. Auch Homöopathie für Kinder ist empfehlenswert, da Kinder oftmals gut auf Globuli (zum Beispiel bei Zahnungsbeschwerden) reagieren. Weit verbreitet sind auch Schlafratgeber. Sollte Ihr Baby früher oder später Probleme beim Ein- oder Durchschlafen haben, sind solche Bücher sehr hilfreich. Neben gut umsetzbaren Tipps geben sie den Eltern vor allem Sicherheit, alles richtig zu machen - auch wenn sie dabei das Baby einmal ein paar Minuten schreien lassen.

Kleinkindalter

Bei der Weiterentwicklung zum Kleinkind stehen vor allem das Sprechen lernen sowie die Erziehung im Vordergrund. Bücher zum Thema Trotzköpfe und Wutanfälle können Ihnen den Alltag ein wenig erleichtern, sind aber nicht zwingend notwendig. Zu einer normalen kindlichen Entwicklung gehören solche Phasen schlichtweg dazu. Sauberkeitserziehung hingegen gerät wieder mehr in den Hintergrund - und sollte dort auch bleiben. Tatsächlich ist das willentliche Kontrollieren von Blasen- und Aftermuskulatur nicht vor dem zweiten Geburtstag möglich, auch wenn manche Eltern das gerne propagieren. Solche „Wunderkinder" wurden lediglich darauf dressiert und neigen später oft zu Rückfällen. Hier lohnen sich also nur Bücher, die auf die natürliche Entwicklung des Kindes Rücksicht nehmen. Im Internet finden sich außerdem zahlreiche Tipps dazu.
Im Kindergartenalter kommt oftmals der Wunsch nach einem eigenen Haustier auf. Damit der Familienzuwachs allen Freude bereitet, ist eine gründliche Vorarbeit nötig. Auch der Tod eines geliebten Haustieres muss bei der Planung mit einbezogen werden. Entsprechende Ratgeber informieren gründlich und erleichtern so die Entscheidung.

Schulalter

Mit der Einschulung zeigt sich, wie selbständig die Kinder inzwischen sind. Dennoch benötigen sie viel Unterstützung, der Alltag muss neu organisiert werden. Immerhin kommen jetzt Aspekte wie Lernen und Hausaufgaben dazu. Für Eltern mit Schulkindern können folgende Themen interessant sein: Chaos im Kinderzimmer, ADHS, Legasthenie, der richtige Umgang mit Computer, Spielekonsole & Co., Bettnässen und Grenzen setzen.
In der Pubertät werden aus Kindern Jugendliche. Auch hier können Ratgeber eine Orientierungshilfe für die schwierigen Jahre bieten.

Letztlich müssen Sie selbst entscheiden, was Ihnen wichtig erscheint und was nicht. Zwar boomt der Markt der Erziehungsratgeber und entsprechender Fernsehformate, aber
Eltern wissen zum Glück oftmals intuitiv, was das Richtige für ihr Kind ist.

  • 17.02.2011 (2 Stimmen) Kinder und Gemüse essen : Das hilft bei kleinen Kritikern

    „Mama, das mag ich nicht" - viele Mütter kennen diesen Satz ihrer Sprösslinge, sobald es darum geht, Obst oder Gemüse zu essen. Und nicht selten artet eine Mahlzeit dann in einen Machtkampf aus. Drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst ... mehr

  • 16.02.2011 (2 Stimmen) Der 3. Monat : Babys erstes Jahr

    Ihr Baby hat sich nun schon deutlich verändert: Es hat nicht nur etwa zwei Kilo an Gewicht zugelegt und ist zwischen acht und zehn Zentimetern gewachsen, sondern auch die Gesichtszüge sind nun ausgeprägter. Häufig kann man jetzt schon erkennen, ... mehr

  • 16.02.2011 (2 Stimmen) Der 2. Monat : Babys erstes Jahr

    Bereits im zweiten Lebensmonat wächst Ihr Baby etwa drei Zentimeter und nimmt rund 600 Gramm zu. Die Gewichtszunahme wird von einer Nachsorgehebamme oder dem Kinderarzt regelmäßig überprüft. ... mehr

  • 16.02.2011 (1 Stimmen) Der 1. Monat : Babys erstes Jahr

    Die Entwicklung eines Babys im ersten Lebensjahr ist enorm. Veränderungen finden beinahe täglich statt und schnell wird die erste Kleidung aussortiert. ... mehr

  • 03.02.2011 (1 Stimmen) Migräne bei Kindern

    Etwa zehn Prozent der Deutschen leiden regelmäßig unter Migräne. Migräne zählt zu den primären Kopfschmerzen, da sie nicht durch eine Erkrankung oder Verletzung ausgelöst wird. Hauptsymptom ist ein pochender Kopfschmerz, der häufig von ... mehr

  • 01.02.2011 (1 Stimmen) Baby hat Schnupfen : Tipps für kleine Schnupfnasen

    Wenn Babys zum ersten Mal einen Schnupfen haben, müssen meistens vor allem die Eltern beruhigt werden. Dabei ist das gar keine Seltenheit: Während ein Erwachsener etwa zwei bis fünf Erkältungen pro Jahr bekommt, leiden kleine Kinder etwa zehn Mal ... mehr

  • 21.01.2011 (1 Stimmen) Babys Immunsystem: So entwickelt es sich optimal

    In den ersten Lebensmonaten wird ein Neugeborenes durch den so genannten Nestschutz vor Krankheiten wie etwa grippale Infekte bewahrt. Dabei profitiert das Baby von Antikörpern, die es durch die Mutter bekommen hat. Sind sie jedoch aufgebraucht, ... mehr

  • 12.01.2011 (6 Stimmen) Babys richtig baden: Das erste Bad

    Die meisten Babys lieben das Baden, erinnert es doch an die lange Zeit in Mamas Bauch. Ist der Nabel nach der Geburt abgeheilt, steht der Begegnung mit dem Wasser nichts mehr im Wege. Frisch gebackene Eltern, die eventuell noch etwas unsicher sind, ... mehr

  • 10.01.2011 (1 Stimmen) Mittelohrentzündungen bei Kindern: Antibiotika - ja oder nein?

    Zwei Drittel aller Kinder haben bis zu ihrem dritten Lebensjahr unter mindestens einer Mittelohrentzündung gelitten. Bei der Mittelohrentzündung („Otitis media") handelt es sich um eine akute Entzündung der Schleimhäute des Mittelohrs. Die ... mehr

  • 07.01.2011 (2 Stimmen) Förderung: Musik für die Kinder

    Der Mensch lernt nie wieder so viel wie in den ersten Lebensjahren. Gerade Musik fördert Babys und Kleinkinder bei der Sprachentwicklung und sorgt für eine bessere Zusammenarbeit der Gehirnhälften. Musik stimuliert das Rhythmusgefühl und bringt ... mehr

  • 19.12.2010 (7 Stimmen) Kleine Nervensäge oder Schreibaby? Tipps bei Regulationsstörungen 

    Kleine Nervensäge oder Schreibaby? Tipps bei RegulationsstörungenDie gute Nachricht vorweg: Ein gesundes Baby schreit. Nach der langen und vergleichsweise ruhigen Zeit im Mutterleib, hat das Baby vor allem in den ersten Lebensmonaten Probleme, die ... mehr

  • 19.11.2010 Babypflege: So pflegen Sie Babys Haut richtig 

    Babypflege bedeutet nicht nur Hygiene, sondern auch intensive körperliche Nähe und Erleben mit allen Sinnen. Die ersten Tage nach der Geburt ist Ihr Baby allerdings noch etwas empfindlich. Die Nabelschnur fällt erst ab, wenn sie vollständig ... mehr

  • 15.11.2010 (1 Stimmen) Babys Start ins neue Leben: Alles rund ums Stillen  

    Praktisch, gesund, schnell und billig: Die Vorteile des Stillens liegen klar auf der Hand. Rund 90 Prozent der Frauen in Deutschland entscheiden sich nach der Geburt des Babys für diese Ernährungsweise. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ... mehr

  • 09.11.2010 Elterngeldantrag: Bis zu 14 Monate finanzielle Unterstützung 

    Elterngeldantrag: Bis zu 14 Monate finanzielle Unterstützung Seit der Einführung des Elterngeldes (1. Januar 2007) bekommen Familien mit einem neugeborenen Baby eine finanzielle Unterstützung, die je nach Einkommen unterschiedlich hoch ... mehr

  • 20.09.2010 Wissenswertes rund ums Elterngeld 

    Rund 800.000 Elterngeldanträge werden jährlich in Deutschland bewilligt. Damit ist die Zahl seit der Einführung am 1. Januar 2007 deutlich gestiegen. Das bis dahin geltende Erziehungsgeld, das es nur bis zu bestimmten Einkommensgrenzen gab, wurde ... mehr

  • 12.09.2010 (1 Stimmen) Mutterschaftsgeld: Finanzielle Unterstützung während des Mutterschutzes 

    Aktuelle Umfragen im Familienreport haben ergeben: Der Wert der Familie in Deutschland ist hoch. Rund 90 Prozent halten sie für wichtig. Immerhin die Hälfte der Befragten findet außerdem, dass die aktuelle Familienpolitik der Bundesregierung die ... mehr

  • 30.08.2010 (2 Stimmen) Elternzeit: Mehr Flexibilität zum Wohl des Kindes 

    Um sein Kind zu betreuen und zu erziehen, hat jeder Elternteil in einem Arbeitsverhältnis das Recht, bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres zu Hause zu bleiben. ... mehr

  • 09.08.2010 Elterngeldrechner: Worauf Sie achten müssen 

    Seit dem 1. Januar 2007 gibt es Elterngeld. Statt des bisherigen Erziehungsgeldes wird nun eine Lohnersatzleistung gezahlt, die sich an der Einkommenshöhe des betreuenden Elternteils orientiert. Geht der betreffende Elternteil keiner ... mehr

  • 26.07.2010 Mutterschutz: Das Gesetz auf der Seite erwerbstätiger (werdender) Mütter 

    Bereits 1952 wurde das Gesetz zum Schutz der (werdenden) Mutter in einem Arbeitnehmerverhältnis (hierzu zählt auch Heimarbeit) erlassen und hat bis heute, wenn auch in abgeänderter Form, Gültigkeit. Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) soll vor allem ... mehr

  • 07.02.2009 (1 Stimmen) Mit Elterngeld die Elternzeit finanzieren

    Als Elternzeit wird in Deutschland der Zeitraum einer unbezahlten Freistellung vom Job nach der Geburt des Kindes bezeichnet. Auf eine solche vom Arbeitgeber unbezahlte Freistellung haben beide Elternteile einen Rechtsanspruch. Für jedes Elternteil ... mehr