Der Sicherheit zuliebe Das richtige Baby Laufgitter

Baby Laufgitter sehen zwar nicht immer schön aus, nehmen Platz weg und können vor allem älteren Bewohnern in die Quere kommen – jedoch sind sie für die Sicherheit des Babys unerlässlich. Sie können zum einen da angebracht werden, wo eine erhöhte Sicherheit unabkömmlich ist, aber zum anderen auch dazu dienen, die kleinen Racker etwas im Zaum zu halten.

Schutzgitter gibt es nicht mehr nur in den bekannten Kastenform, sondern auch für Türrahmen, Treppenauf- und –abgänge und für viele andere Begebenheiten. Immerhin lauern im Haushalt ebenfalls sehr viele Gefahren. Babysicherheit fängt allerdings damit an, dass man sich Gedanken darüber macht, wie man diese eindämmen kann.

Hochwertige Laufgitter erkennen

Viele Eltern verzichten auf Schutz- und Laufgitter, weil sie der Meinung sind, diese nicht zu benötigen. An Treppen sind Laufgitter mittlerweile zwar gang und gäbe – aber wie sieht es mit dem Zugang zur Küche, zum Badezimmer oder auch zum Hobbyraum aus? Babys und Kleinkinder sind enorm neugierig und experimentierfreudig. Und sie sind vor allem auch flinker und schneller, als man manchmal denkt. Lauf- und Schutzgitter sind also nach wie vor empfehlenswerte Anschaffungen für Eltern, die lieber Vorsicht als Nachsicht walten lassen wollen. Doch woran erkennt man ein hochwertiges Baby Laufgitter?

Ein Baby Laufgitter sollte vor allem sehr stabil sein. Denn Babys lassen sich von diesem nicht nur zurückhalten. Sie werden es erkunden, werden sich sehr wahrscheinlich daran hochziehen und versuchen vielleicht sogar sich zwischen den Stäben hindurchzuschieben oder über das Gitter zu klettern. Letzteres fordert weitere Vorsichtsmaßnahmen, wenn das Kind etwas älter und beweglicher wird - dazu kommen wir aber später. Hierzulande sind allerdings alle hochwertigen Baby Laufgitter mit vielen TÜV-, CE- und anderen Qualitätssiegeln ausgestattet. Diese zeigen nicht nur auf, dass das Gitter nach strengen europäischen Sicherheits- und Qualitätsstandards gefertigt wurde, sondern auch dass es von Experten auf Herz und Nieren geprüft wurde. Kaufen Sie niemals fragwürdige Billigware sondern achten Sie immer auf die Qualität – auch wenn diese vielleicht ein paar Euro mehr kostet.

Die halbe Miete: die richtige Montage

Neben der Verarbeitung, der Qualität und der Sicherheit, die bei der sicheren Verwendung eines Baby Laufgitters eine enorm große Rolle spielen, sind aber auch der richtige Aufbau und die richtige Anbringung sehr wichtig. Den meisten namenhaften Lauf- und Schutzgittern liegt eine genaue und ausführliche Montageanleitung bei, die unbedingt befolgt und beachtet werden sollte. Zudem sollten Sie aber auch selber auf Ihr Augenmaß und Gefühl vertrauen. Testen Sie das aufgebaute Laufgitter, oder auch das angebrachte Schutzgitter, nicht nur nach dem erfolgreichen Aufbau, sondern auch zwischendurch auf den festen Stand und Sitz sowie auf die Rüttelfestigkeit.

Wird der Spross zu groß und versucht vermehrt über das Gitter zu klettern, kann man dieses in den meisten Fällen entweder etwas erhöht anbringen, oder sogar in der Höhe verstellen. Bei ersterem Fall sollte aber darauf geachtet werden, dass an der Unterseite nicht genug Platz für das Kind bleibt, um einen Versuch starten zu können, unter das Gitter zu kriechen oder sich die Finger oder Beine einzuklemmen.

Beste Artikel in Eltern Ratgeber
Verwandte Artikel
Artikelinformationen