Babys erstes Jahr Der 1. Monat

Die Entwicklung eines Babys im ersten Lebensjahr ist enorm. Veränderungen finden beinahe täglich statt und schnell wird die erste Kleidung aussortiert.

Baby 1 Monat alt

© vsurkov - Fotolia.com

Geburtsgewicht und Größe

Durchschnittlich wiegt ein Kind in Deutschland bei der Geburt 3.500 Gramm und ist 51 cm groß. In den ersten Lebenstagen verliert das Baby ungefähr zehn Prozent seines Geburtsgewichtes. Aber bereits nach etwa zwei Wochen hat es das wieder aufgeholt und beginnt nun mit der Gewichtszunahme. Alle zwei bis drei Stunden hat es Hunger und macht sich durch Weinen bemerkbar. Der neue Erdenbürger braucht vor allem viel Schlaf, etwa 12 bis 18 Stunden täglich. Dabei kann er noch nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden.

Greifreflex, Sichtweite Ihres Babys

Bewegungen macht das Baby noch völlig unwillkürlich, aber dafür hat es einen ausgeprägten Greifreflex. Berühren Sie sanft die Handfläche ihres Kindes, so schließen sich die kleinen Fingerchen um Ihren Finger.
Die Sichtweite des Babys ist noch sehr begrenzt. Etwa 15 bis 20 cm weit kann es schauen. Aber keine Sorge: Es weiß ganz genau, wer seine Eltern sind, da es Sie am Geruch erkennen kann. Auch Stimmen und andere Geräusche (zum Beispiel eine Spieluhr) kennt es schon aus der Zeit im Mutterleib und kann sie zuordnen.
Halten Sie also gelegentlich Ihr Gesicht ganz nah an das Ihres Kindes, dann kann es Sie bereits erkennen. Außerdem liebt das Baby es, Ihre Mimik zu studieren. Im Stubenwagen oder Babybettchen ist ein buntes Holzmobile ein interessantes Studienobjekt. Ist Ihr Kind entspannt oder schläft, lächelt es gelegentlich. Allerdings geschieht es noch völlig unbewusst, deshalb bezeichnet man es auch als „Engelslächeln". In den Wachphasen können Sie mit Ihrem Baby schmusen und es sanft berühren - das ist neben schlafen und essen das Schönste für Ihr Kind.

Beste Artikel in Eltern Ratgeber
Verwandte Artikel
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 5.0 / Prozent: 100% , Stimmen: 1

Artikelinformationen