Schulranzen – welcher ist der Richtige?

Mit der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Ihr Kind. Denn es wird nun viele wichtige Dinge fürs Leben lernen, muss eigenständiger werden und mehr Verantwortung übernehmen. Das ist für Kinder wie Eltern gleichermaßen eine aufregende Zeit, die Höhen und Tiefen mit sich bringen wird. Damit der Start ins Schulleben gelingt, sollten sich Familien rechtzeitig darauf vorbereiten. Dazu gehört neben dem Erkunden der Schule und ihrer Umgebung, auch das Kennenlernen von Klassenlehrerin und Mitschülern und natürlich das Besorgen der Schulsachen. Ein wichtiges Utensil, das jeder Erstklässler braucht, ist ein ordentlicher Schulranzen. Doch bei der großen Auswahl ist die Entscheidung nicht leicht. Was müssen Sie beim Kauf beachten?

© photophonie - Fotolia

Kinderrucksack ist nicht gleich Schulranzen

Bereits für den Kindergarten haben die meisten Kinder einen kleinen Rucksack oder eine Tasche bekommen, in der sie Essen und Getränke sowie persönliche Dinge mitnehmen konnten. Dieser ist für die Schule ungeeignet. Denn er ist normalerweise zu klein und darüber hinaus nicht so gut verarbeitet wie ein richtiger Schulranzen. Aber das muss er auch nicht sein. Für das Wenige, was die Kinder mitnehmen, ist er ausreichend. Darüber hinaus müssen sie ihn nicht weit tragen, denn die Eltern bringen ihre Kleinen noch in den Kindergarten. Das ändert sich jedoch mit der Einschulung.
Die Schüler müssen nicht nur Pausenbrot und Getränke, sondern auch Geldbeutel, Federmäppchen, Hefte, Bücher und Sportsachen mit auf den Schulweg nehmen. Dazu kommt, dass sie nun alleine oder in Begleitung ihrer Freunde zur Schule gehen. Das bedeutet, dass sie ein gewisses Gewicht für eine längere Zeit auf dem Rücken tragen müssen.

Die Gesundheit und Sicherheit im Fokus

Kinderrücken befinden sich in der Entwicklung und haben im Alter von sechs Jahren ihre endgültige S-Form noch nicht erreicht. Außerdem sind sie schwach, denn Ihr Kind war es bisher nicht gewöhnt, ein Gewicht zu tragen. Wird der Rücken durch falsches Tragen nicht richtig belastet, kann es zu Haltungsschwächen und Schädigungen der Wirbelsäule kommen. Diese können Spätfolgen bis ins Erwachsenenalter haben. Daher muss eine geeignete Büchertasche rückenschonend sein und ihr Gewicht gleichmäßig auf den Rücken verteilen. Dazu ist ein ergonomisch geformtes Rückenpolster notwendig sowie breite, verstellbare Trageriemen und am besten ein Hüftgurt, der das Gewicht nach unten auf Beine und Hüfte verlagert. Außerdem sollte der Schulranzen ein möglich geringes Eigengewicht besitzen, denn die Schulsachen machen ihn noch schwerer. 1200 Gramm gelten als ideal. Damit er diese Kriterien erfüllt, können Sie sich nach DIN 58124 richten. Diese schreibt ebenfalls vor, dass eine Mindestfläche des Schulranzens mit retroreflektierenden und fluoreszierenden Materialien ausgestattet sein muss. Diese sorgen dafür, dass die Schüler im Straßenverkehr rechtzeitig gesehen werden.

Anprobieren ist wichtig

Bevor Sie sich zum Kauf entschließen, muss Ihr Kind seine Büchertasche unbedingt anprobieren. Dies ist sowohl in einem Fachgeschäft als auch bei einem Onlineshop, zum Beispiel schulranzen.net, möglich. Im Laden vor Ort kann es unter fachmännischer Beratung so viele Modelle ausprobieren, wie es möchte. Wenn Sie online bestellen, müssen Sie eine Vorauswahl treffen. Gute Shops bieten selbstverständlich eine kostenlose Beratung per Telefon oder Email an. Zuhause können Sie den Schulranzen allerdings in Ruhe auch im gepackten Zustand und mit unterschiedlichen Kleidungsstücken austesten. Letzteres ist deshalb wichtig, weil er im Sommer ohne Jacke und im Winter mit dickem Pulli und Mantel genauso gut passen sollte. In diesem Zusammenhang sollten Sie den Sitz überprüfen. Ihr Kind muss die Schultergurte immer richtig anziehen, so dass der Schulranzen waagrecht und direkt am Rücken anliegt. Seine Oberkante sollte mit den Schultern abschließen. 

Denken Sie auch daran, dass Ihrem Kind die Büchertasche gefallen soll, denn es geht damit jeden Tag zur Schule. Ein hübsches Modell wird es motivieren und sein Selbstbewusstsein stärken, so macht der Schultag gleich mehr Spaß.
 

Beste Artikel in Eltern Ratgeber
Artikelinformationen