So erkennen Sie es schon vor dem ersten Test Erste frühe Anzeichen einer Schwangerschaft

Wirklich offiziell lässt sich eine Schwangerschaft im Regelfall erst nach dem Ausbleiben der Periode bestätigen. Dazu verwendet man einen geeigneten Schwangerschaftstest und lässt sich das Ergebnis final von einem Gynäkologen des Vertrauens bestätigen. Doch die ersten Anzeichen des kommenden Nachwuchses zeigen sich schon sehr viel früher. Oftmals wenige Tage nach der Befruchtung.

Übelkeit, Ziepen im Unterleib, empfindliche Brustwarzen oder unerklärliche Heißhungerattacken: Finden Sie heraus, welche geheimnisvollen Zeichen das sein könnten und wie Sie sich vielleicht sogar schon früher auf die Schwangerschaft einstellen können, als erwartet.

Was sind die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft?

Das allererste Anzeichen einer Schwangerschaft ist der „Moment“, indem sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnistet – jedoch hält dieser mehrere Tage an. Während dieser Zeit verkrustet die Gebärmutterschleimhaut an der Verbindungsstelle etwas, was minimale Zwischenblutungen, aber auch ein gelegentliches Ziepen im Unterleib zur Folge haben kann. Viele Frauen tun diese Dinge allerdings als übliche Zyklusbeschwerden ab und machen sich keine weiteren Gedanken über diese. Das sollte man übergreifend aber auch nicht tun, um sich nicht zu schnell zu sehr in freudige Rage zu bringen. Jedoch folgen bereits in den folgenden Tagen weitere Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft schließen lassen können: Und diese könnten leichte Übelkeit, Müdigkeit, Heißhungerattacken, eine „schwache“ Blase, eine erhöhte Körpertemperatur, Stimmungsschwankungen und sogar minimales Unwohlsein sein. Der Grund ist der, dass der Hormonhaushalt des Körpers vor allem während der Anfangsphase stark ins Schwanken gerät – und nicht erst später.

Doch nicht nur das übergreifende, körperliche Befinden lässt verführt auf eine Schwangerschaft schließen. Der Körper selber verändert sich ebenfalls bereits jetzt minimal, aber merklich. Beispielsweise werden die Brüste straffer und die Brustwarzen ziehen sich zusammen und werden dunkler. Unter Umständen schwellen die Brüste sogar sichtlich an. Beides kann eventuell auch mit einem Spannungs- und Empfindlichkeitsgefühl in diesen daherkommen.

Gewissheit durch einen Schwangerschaftstest – ab wann?

Jedoch ist jede Frau, wie auch jeder weibliche Körper es in seinem individuellen Aussehen und Eigenarten ist, grundverschieden – und nicht alle schwangerschaftstypischen Symptome müssen direkt von einer solchen verursacht werden. Gründe für die verschiedenen Symptome kann es immer mehrere geben. Daher sollte man sich niemals zu stark auf eventuelle Vorzeichen versteifen. Vor allem nicht, weil man sich unterbewusst so sehr in den Kinderwunsch und den Wunsch schwanger zu sein hineinsteigern kann, dass der Köper bestimmte Symptome trotz einer nicht bestehenden Schwangerschaft erzeugt.

Viele Schwangerschaftstests können heute übrigens schon zwei Wochen nach der vermuteten Befruchtung getätigt werden. Allerdings sollte man sich immer bewusst sein, dass entsprechende Tests auch heute noch niemals wirklich zuverlässig sind. Die Zuverlässigkeit sinkt sogar prozentual, umso frühzeitiger man den Test angeht. Deshalb sollte man mit der ganz großen Freude über die Schwangerschaft und mit dem Verkündigen von dieser im Familien- und Freundeskreis, immer warten, bis ein Facharzt die freudige Erwartung einhundertprozentig bestätigt hat.
 

Beste Artikel in Schwangerschaft
Verwandte Artikel
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen