Gute Fahrt: Mit dem Baby im Auto sicher reisen 

Der erste Urlaub ist für junge Familien aufregend, bedarf aber auch einer guten Vorbereitung. Am wichtigsten ist natürlich der Kindersitz, schließlich muss er besonders hohen Sicherheitsansprüchen genügen.

Welcher Autositz ist der Richtige?

Autokindersitze werden nach verschiedenen Altersstufen eingeteilt, beginnend mit der Gruppe 0+, die bereits für Säuglinge geeignet ist. Einen guten Überblick über die Qualität der Babyschalen und späteren Kindersitze bietet die Stiftung Warentest. Sie überprüft jährlich Sicherheit, Bedienung und Gebrauch der angebotenen Sitze und warnt vor Herstellern mit schlechten Ergebnissen. Wichtig sind aber nicht nur die richtige Montage, sondern auch die Sicherung durch den Gurt - gerade hier werden oft Fehler gemacht. Sitze mit Isofix bieten eine zusätzliche Verankerung mit dem Auto. Allerdings sind Kindersitze mit diesem Zusatz häufig teurer und nicht jedes Auto hat bereits eine entsprechende Vorrichtung. Aber sie kann auf Wunsch in jeder Werkstatt nachgerüstet werden.

Wahl des Sitzplatzes

Statistisch gesehen ist der sicherste Platz im Auto der hinter dem Beifahrer. Fahren Sie jedoch in den Urlaub und wollen das Baby unterwegs vom Beifahrersitz aus versorgen, sollten Sie das Kind eventuell hinter dem Fahrer anschnallen.
Bei gebrauchten Kindersitzen ist ebenfalls Vorsicht geboten. Am besten kaufen Sie nur welche von Freunden oder Verwandten, bei denen sie sicher sein können, dass sie unfallfrei sind. Überprüfen Sie den Sitz unter den Bezügen auf eventuelle Risse oder andere Schäden. Babyschalen sollten nur drei bis vier Jahre verwendet werden. Generell gibt aber die Prüfnorm Auskunft darüber, ob der Sitz noch zu gelassen ist. Derzeit aktuell sind die Prüfnummern 44/03 und 44/04.
Reisen Sie allein und wollen die Babyschale auf dem Beifahrersitz montieren, ist unbedingt auf das Deaktivieren des Beifahrerairbags zu achten - anderenfalls kann es bei einem Unfall schnell zu einer lebensbedrohlichen Situation kommen.
Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Baby keine Zugluft abbekommt und ausreichend vor Sonne geschützt ist.

Gepäck

Wer mit Kindern reist, hat ungewohnt viel Gepäck. Neben der Kleidung werden nun auch sperrige Dinge wie Kinderwagen, Reisebett oder Bauchtrage benötigt. Am besten machen Sie einige Tage vor Reisebeginn ein „Probepacken" mit den leeren Reisetaschen oder Koffern und den sperrigsten Dingen. So können Sie abschätzen, wie viel Platz wirklich benötigt wird, ohne dass der Kofferraum zu einer Gefahrenquelle wird. Generell sollten die großen und schweren Taschen / Koffer direkt an der Sitzlehne verstaut werden. Wer über kein Trennnetz oder Gitter verfügt, darf nur bis zur Oberkante der Rücksitzlehnen beladen. Bei der Nutzung von Dachboxen sollte darauf geachtet werden, dass das Gepäck mit Spanngurten gesichert ist.

Pausen & Essen

Pausen sollten im Anderthalb-Stunden-Takt eingelegt werden - dass erhöht die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers und entlastet die Wirbelsäule des Babys, wenn es für ein paar Minuten aus der Autoschale genommen wird. Die Brei- oder Milchmahlzeit können Sie entweder in einem Babykostwärmer für unterwegs (wird an den Zigarettenanzünder angeschlossen) aufwärmen oder Sie fragen einfach unterwegs an einer Raststätte oder in einem Restaurant nach.

Beste Artikel in Familie & Kind
Verwandte Artikel
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 4.0 / Prozent: 80% , Stimmen: 1

Artikelinformationen