Ratgeber Geld & Finanzen 

Geld ist Macht. Das klingt abgedroschen, ist aber so – auch wenn man Geld und Macht nicht immer in so hohen Maßen rechnen sollte, dass man damit bereits Leben beenden könnte. Geld besitzt aber in jedem Fall die Macht, ein Leben zu erleichtern und dieses sorgenfreier zu machen. Da wo Geldsorgen sind, sind auch andere Sorgen meistens nicht weit. Doch wie kann man die eigenen Finanzen im Auge behalten und auch aus einem kleineren Verdienst das Beste herausholen?

Finanzen - © Alterfalter - Fotolia.com

Alterfalter - Fotolia.com

In erster Linie geht es bei den Finanzen, wie bei anderen Dingen im Leben auch, um den richtigen Plan. Wer also denkt ein Finanzplan wäre eine unnötige Sache, hat sich getäuscht. Ein Plan ist ein Anfang, denn er zeigt deutlich wo man steht und lässt leichter erkennen, was man ändern und so verbessern kann. Doch was lässt sich verbessern? Und wie kann man vor allem die eigene Finanzsituation verbessern?

Gerade diese Frage wirft unweigerlich weitere Fragen auf. Etwa: Welche finanziellen Möglichkeiten hat man? Wo lässt sich sparen und wo eher nicht? Und wo lohnt es sich wirklich zu sparen? Immerhin soll eine finanzielle Unabhängigkeit nicht zur Unterversicherung, einem leeren Kühlschrank oder dergleichen führen. Finanzielle Unabhängigkeit sollte gleichzeitig nicht ausschließen, seinen Verhältnissen nach zu leben. Aber man sollte die Möglichkeiten der eigenen Finanzen niemals außer Acht lassen und ständig über seine Verhältnisse hinaus leben.

Das klingt wahrscheinlich an dieser Stelle alles schwerer, als es grundsätzlich ist. Die Übersicht über die eigenen Finanzen, sowie das Wissen über deren Möglichkeiten, sind keine Bücher mit sieben unzerstörbaren Siegeln. Alles, was man opfern muss, ist ein wenig Zeit, um sich einen kleinen Überblick zu verschaffen. Die wichtigsten Tipps und Hinweise finden Sie auf unseren Seiten. Investieren Sie etwas Zeit, um sich das Grundwissen anzueignen und um sich einen groben Überblick zu verschaffen. Sie werden sehen: Sie sparen letztendlich nicht selten viel, zuvor unnötig ausgegebenes, Geld.

  • 19.02.2009 Empfiehlt sich Fondssparen oder Banksparen? 

    Prinzipiell eignen sich beide Formen der Geldanlage, um langfristige Anlageziele zu erreichen. So verwundert es nicht, dass sowohl Fonds wie auch Banksparpläne beliebte Anlageformen für die zusätzliche Altersvorsorge sind. ... mehr

  • 19.02.2009 Die Sicherheit bei Geldmarktfonds

    Geldmarktfonds bündeln das Kapital der Anleger und investieren es in Geldmarkttitel wie beispielsweise Termingelder, Schuldverschreibungen oder auch Asset Backed Securities, also verbriefte Kredite. All diese Finanzinstrumente haben nur noch geringe ... mehr

  • 15.02.2009 Was sind Kurzfristanlagen?

    Kurzfristanlagen bezeichnen das Anlegen einer bestimmten Summe über einen Zeitraum von maximal 12 Monaten. Hierbei seien Tages- und Festgeldkonten ebenso erwähnt wie auch Bundeswertpapiere (Anleihen), die fest verzinst sind, eine kurze Laufzeit ... mehr

  • 15.02.2009 Welchen Rohstoff-Fonds (Öl, Gas o.ä) soll man wählen?

    Nicht die aktuelle Krise bezüglich Gaslieferungen zwischen Russland und der Ukraine macht deutlich, wie wertvoll aber auch großen Schwankungen unterworfen Rohstoffe und deren Verfügbarkeit ist. Die Entscheidung der OPEC Ende 2008 die Fördermengen ... mehr

  • 15.02.2009 Was sind und bringen nachhaltige Fonds?

    Nachhaltige Fonds basieren auf der Idee, dass die Fondsmanager ausschließlich Anteile von Unternehmen kaufen, welche sich Technologien bezüglich der Gewinnung, Erforschung und Implementierung von Umwelt- und Ressourcen schonender Energie ... mehr

  • 26.01.2009 Sozialbörsen: Ein soziales Investment tätigen

    Wer hilfsbedürftige Menschen unterstützen möchte, der kann dies mittels Spenden an einen der zahlreichen Wohlfahrtsverbände tun. Doch gerade in Zeiten wirtschaftlichen Abschwungs und Negativschlagzeilen der weltweiten Börsen, hat sich das ... mehr

  • 24.01.2009 (1 Stimmen) Was sind und bieten saubere Fonds?

    Nie schien es einfacher als jetzt sich aufgrund einer Finanzkrise und auch dem damit einhergehenden Ruf nach wertträchtiger Veränderung mit sprichwörtlich reinem Gewissen Geld zu verdienen und dabei dennoch einen Beitrag zu einem sich ... mehr

  • 22.01.2009 Das Angebot an Fest- und Tagesgeld bei Autobanken

    Dass es gerade Autobanken sind, welche Mittel aus dem Sonderfons Finanzmarktstabilisierung in Anspruch nehmen, kann einerseits sicherlich in Verbindung mit der anhaltenden Krise der Automobilbranche und nicht zuletzt auch der davon abhängigen ... mehr

  • 20.01.2009 Billige Darlehenszinsen helfen beim Bausparen in der Ansparphase

    Bausparen beruht auf der Idee, dass Anleger über einen Zeitraum von mehreren Jahren, meist sogar Jahrzehnten, einen Bausparvertrag mit einer Bausparkasse über eine bei Vertragsabschluss vereinbarte Bausparsumme abschließen. ... mehr

  • 19.01.2009 (1 Stimmen) Was bringt 2009 bezüglich Sparerfreibetrag und Abgeltungssteuer?

    Zum 01.01.2009 gilt ein neuer Sparerfreibetrag für all jene, die Erträge aus Dividenden, Wertpapierverkäufen oder auch Zinseinkünften vorweisen. Dieser zu einem Sparerpauschbetrag zusammen gefasste Freibetrag in Höhe von 801 Euro für Ledige und ... mehr

  • 14.01.2009 Zeitarbeit als Möglichkeit zum flexiblen Nebenjob

    Möglichkeiten zum Geldverdienen kann man immer gut gebrauchen. Besonders interessant sind hier die Nebenjobs, deren Einkommen unter 400 Euro pro Monat liegt. Denn diese sind von der Sozialversicherung befreit, solange die tatsächliche ... mehr

  • 04.01.2009 Bausparkassen im Vergleich

    Sucht man als Sparer und künftiger Bauherr bzw. Besitzer einer Eigentumswohnung nach der passenden Bausparkasse, gilt es mehrere Faktoren im Auge zu behalten. Eine Bausparkasse bietet Sparern die Möglichkeit eine bestimmte Bausparsumme zum Bau ... mehr

  • 04.01.2009 Wird Baugeld billiger, weil die Leitzinsen sinken?

    Dass Baugeld eng mit den generellen Entwicklungen am Kapitalmarkt verbunden ist, scheint außer Frage. Doch inwieweit die Zinsen auf Baudarlehen steigen oder fallen, wenn Zentralbanken wie die EZB die Leitzinsen senken und damit Kredite für Banken ... mehr

  • 04.01.2009 Was Anlagezins (Sparzins) und Kreditzins gemeinsam haben

    Bausparen gilt mitunter als konservative und risikoarme Form, spätere Bauvorhaben leichter realisieren zu können. Dies liegt mitunter daran, dass schon während der Ansparphase ein Zinssatz sowohl für die Sparsumme, wie auch für den späteren ... mehr

  • 04.01.2009 Die Beleihungsgrenze bei Baugeld

    Die Beleihungsgrenze bei Baugeld bzw. Baudarlehen bezeichnet jenen Betrag, der von einer Bausparkasse oder Bank tatsächlich für den Bau oder Kauf eines Hauses gezahlt wird bzw. entsprechend gesetzlichen Regelungen als Darlehen gegeben werden darf. ... mehr

  • 04.01.2009 Der Bausparvertrag im Überblick

    Entscheidet man sich, ein Eigenheim oder auch eine Mietswohnung im Sinne nachhaltiger Altersvorsorge zu bauen bzw. zu kaufen, kann der Abschluss eines Bausparvertrages hilfreich sein, dieses Ziel in einem Zeitfenster von durchschnittlich 20 bis 35 ... mehr

  • 04.01.2009 (1 Stimmen) Der Bausparkredit teilt sich in 2 Phasen

    Bei Abschluss eines Bausparkredites wird eine Bausparsumme vereinbart, welche der Anleger zum Bau eines Hauses oder auch zum Erwerb einer Eigentumswohnung oder Grundstückes benötigt. Dieser Kredit teilt sich im Allgemeinen in zwei Phasen. ... mehr

  • 04.01.2009 Die Einlagensicherung in Deutschland

    Nicht zuletzt auch aufgrund der aktuellen Finanzkrise und Schlagzeilen, die Banken wie Kaupthing und Lehman bzw. deren Anleger in diverse Titel (Tages- und Festgeld, Zertifikate) in die Schlagzeilen und teilweise um viel Geld brachte, ist die Frage ... mehr

  • 03.01.2009 Index-Fonds auf den DAX

    Wie bei allen Fonds, kauft der Anleger auch bei Index-Fonds Anteile des zugrunde liegenden Wertes. Kann man sich dies bei Aktien, Rohstoffen oder auch Immobilien noch recht einfach und plastisch vorstellen, ist es bei Indices wie dem Deutschen Aktien ... mehr

  • 03.01.2009 Die Zinsentwicklung bei Baugeld 

    Zinsen auf Baugeld, d.h. Baudarlehen, sind in ihrer Natur als Kredite eng in die allgemeine Entwicklung von Zinsen jeglicher Art eingebunden. Ob Leitzins der Europäischen Zentralbank, Interbank- oder auch Festgeldzinsen: Baugeld wird billiger oder ... mehr