Arbeitslosenkredite werben mit verlockenden Angeboten

Arbeitslosenkredite werben mit verlockenden Angeboten die finanz-schwache Klientel. Wer darauf reinfällt, hat oft jahrelang mit der Rückzahlung überhöhter Zinsen zu kämpfen.

Der Mangel an Baren hat schon so manchen einst grundehrlichen Menschen in fragwürdige Geschäfte verwickelt. Doch neuerdings haben Banken und Privatanbieter diesen Trend umgekehrt und nutzen die Not von Arbeitslosen aus, um sich zu bereichern.

Fakt ist, Kreditinstitute müssen sich absichern, um das Risiko möglichst klein zu halten, ihr Geld  zu verlieren. Darum erhält normalerweise nur ein Darlehen, der ein festes monatliches Einkommen oder aber andere Sicherheiten, wie ein Haus, ein Grundstück oder eine Versicherungspolice nachweisen kann.

Arbeitslose können meist keine dieser Dinge aufbringen und haben deshalb auch keine Chance bei renommierten Geldinstituten. Das mag erst einmal hart klingen, ist aber auch ein Schutz, denn wer einen Kredit aufnimmt, und ihn dann nicht zurückzahlen kann, bekommt es mit immer höheren Forderungen nach Zins und Zinseszins zu tun. Ein Teufelskreis, aus dem man nicht so einfach wieder herauskommt.

Doch anstatt innovative Lösungen für diese Klientel zu entwickeln, damit auch finanz-schwachen Menschen geholfen werden kann eine problematische Zeit finanziell zu überbrücken, tummeln sich vor allem im Internet eine Menge Abzocker, die von dem Leid dieser Menschen profitieren. Die sogenannten „Arbeitslosenkredite“, „Kredite ohne Bonität“, oder auch „Kredite ohne Schufa“ versprechen schnelle Hilfe zu günstigen Konditionen. Doch das Risiko lassen sich die schwarzen Schafe der Branche vergolden: Mit satte Vorkosten und Zinsen ab 10% lassen sich 3000 geliehene Euro schnell verdoppeln: Für den Geldgeber! Auch Finger weg von solchen Krediten über Anruf! Diese 0190-Hotlines versuchen, den Kunden mit vielen Fragen möglichst lang in der Leitung zu halten, um seine Telefonkosten zu steigern – einen Kredit gibt es am Ende trotzdem nicht.

Darum gilt:

  • Füllen sie keinen Kreditantrag im Internet aus und rufen Sie nicht bei Kredit-Hotlines an, sondern lassen sich immer persönlich in mehreren Banken beraten und vergleichen Sie die Angebote genau!
  • Auch dann gilt: Banken verdienen ihr Geld mit dem Verkauf von Krediten. Informieren Sie sich also im Vornherein bei ihrer Verbraucherschutzbehörde!    
  • Überlegen sie vorher ganz genau, ob Sie sich einen Kredit, und damit Schulden, leisten können. Wenn Sie in nächster Zeit kein Beschäftigungsverhältnis oder andere Geldeinnahmen in Aussicht haben, wird sich auf lange Sicht gesehen ihre finanzielle Lage höchst wahrscheinlich durch die Aufnahme des Darlehens verschlechtern.

 

Übrigens: Alternativen für Arbeitslose lassen sich in vielen Fällen auch zu günstigeren Konditionen finden: Das Arbeitsamt vergibt unter bestimmten Bedingungen, wie zum Beispiel bei Umzügen, Wohnungseinrichtung oder Klassenreisen, zinslose Darlehen, die in fairen Raten von der Unterstützung abgezogen werden.

Artikelinformationen