Direkt-Banking - Bankgeschäfte ohne Umwege

Noch vor einem Jahrzehnt nannte man Direkt-Banking auch Telebanking oder auch Homebanking, ohne dabei die heute so selbstverständlichen Angebote dieser Dienstleistungen beinhaltet zu wissen. Was früher nämlich das Abwickeln von Bankgeschäften per Telefon und Ansprechpartner auf der anderen Seite der Leitung war, ist heute Spracherkennung oder auch Eingabe von Direktwahl-Ziffern auf entsprechender Telefontastatur, unter anderem mit der Wahl sich an persönliche Kundenberater wenden zu können.

Egal welche Variante man wählt: Das Direkt-Banking umschließt praktisch alle Dienstleistungen einer Schalterbank, ohne dass man sich als Kunde dafür in die Filiale begeben muss.

Direkt-Banking umschließt neben einer Konto- und Depoteröffnung per Mausklick auch alle gängigen Transaktionen, Informationen und sonstige Serviceleistungen. Meist können Kunden auch entsprechend wählen, ob sie ihre Bankgeschäfte per Mail und Eingabeformulare erledigen oder doch lieber einen persönlichen Berater per Telefon konsultieren möchten.

In jedem Fall verfügt praktisch jede große Bank über eine 'Internet-Tochter'. Ebenso gibt es Geldinstitute, die sich quasi vollständig auf das Internet und damit auf das Direkt-Banking verlegt haben. Die Vorteile sind ohne Zweifel in der Kostenersparnis aufgrund nicht anfallender Raummieten und weniger Personalkosten zu sehen (vergleiche hier das Outsourcing von Kundenbetreuung, Produktvertrieb und Customer Care an externe Dienstleister, Call Center, etc.). Dies rechnet sich vor allem für den Kunden, der oftmals sehr attraktive Angebote bezüglich Depots für Tages- oder Festgeld, Spareinlagen und vieles mehr erhält.

Nachteilig kann sich für den Kunden auswirken, dass sehr viel Eigenrecherche im Vorfeld notwendig ist, um tatsächlich das günstigste Konto, Depot oder auch die kundenfreundlichste Menüführung auf der jeweiligen Internetseite zu finden. Wenn auch viele wichtige Informationen von den entsprechenden Direkt-Banken zur Verfügung gestellt werden, so müssen Kunden sich diese selbst erschließen, lesen und verstehen. Der Verzicht auf den persönlichen Kontakt wird also durch bessere Konditionen wettgemacht.

Streng genommen sind Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker bzw. individuelle Gutschriftenprogramme, bei denen beispielsweise Überweisungen am Service-Terminal kostenlos, Überweisungen am Schalter aber kostenpflichtig sind, die Vorläufer des Direkt-Banking oder auch bestimmte Formen davon.

Artikelinformationen