Kostenlose Kontoführung: Was sollte man beachten?

Einige Banken und Sparkassen machen Werbung für kostenlose Kontoführung. Kostenlose Kontoführung bedeutet dabei meist, dass keine pauschalen Monatsgebühren und keine pauschalen Buchungskosten erhoben werden. Kosten für Scheckkarten, Kosten für Kontenüberziehung sind natürlich nicht durch die kostenlose Kontenführung abgedeckt. Man muss sich als Kunde aber darüber klar sein, dass man die Vorteile durch kostenlose Kontoführung schnell verlieren kann, wenn man mal für ein paar Wochen oder Monate das Konto überzieht. Also sollte man nur dann die kostenlose Kontoführung zum Wechsel als Argument nehmen, wenn man auch mit den Überziehungszinsen leben kann.

Kostenlose Kontoführung findet man vor allem bei Banken, die ihre Geschäfte über das Internet abwickeln. Durch die Kosteneinsparung bei Finalen und Personal ist eher eine kostenlose Kontoführung möglich, als bei den traditionellen Banken, die mit Beratung und vor Ort Service punkten. Aber auch hier findet man vereinzelt Anbieter, die kostenlose Kontoführung bieten, wenn auch meist nur für bestimmte Kundengruppen wie Studenten und Auszubildende. Es lohnt sich aber durchaus in seinen Wohnumfeld bei kleineren Banken mal nachzufragen, ob kostenlose Kontoführung möglich ist. Hier hätte man dann die Möglichkeit auch schnell und kostenlos an Bargeld zu kommen, was bei den anderen Anbietern gelegentlich ein Problem sein kann. Denn kostenlose Kontoführung heißt nicht, dass man nicht dann Gebühren erhebt, wenn man beim "falschen" Geldautomaten sein Bargeld zieht. Also sollte man beim Einrichten eines Girokontos, das sich durch kostenlose Kontenführung sauszeichnet, darauf achten, wie weit der Weg bis zum nächsten kostenlos nutzbaren Geldautomaten ist.

Es gibt noch ein paar weitere Dinge, die man für die kostenlose Kontoführung beachten sollte:

  • Benötigt man für die kostenlose Kontoführung einen Mindest-Geldeingang pro Monat, z.B. als Gehalt?
  • Wird das Guthaben auf dem Konto verzinst und wie hoch sind die Zinsen im Vergleich zum Tagesgeld? Denn man muss ja einen Positiv-Saldo ständig auf dem Konto lassen, um der Gefahr der hohen Überziehungszinsen zu entgehen.
     

Stimmen insgesamt die Rahmenbedingungen für eine kostenlose Kontoführung, dann spricht nichts dagegen, zur entsprechenden Bank oder Sparkasse zu wechseln.

 

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 4.8 / Prozent: 95% , Stimmen: 4

Artikelinformationen