Wissenswertes zu Tagesgeldkonten – Warum sie sich immer noch lohnen

Vor wenigen Jahren noch lagen die Zinssätze für Tagesgeldkonten bei bis zu fünf Prozent. In Zeiten der Finanzkrise kann man von solchen Zahlen nur träumen. Viele Banken senken die Zinssätze immer weiter und treiben den einen oder anderen Sparer schon einmal an den Rand der Verzweiflung. Die Konsequenz ist, dass viele Anleger ihr Geld auf ihrem Girokonto ruhen lassen, um es keinem zu großen Risiko auszusetzen. Dabei sind Tagesgeldkonten nach wie vor eine sichere wie auch rentable Möglichkeit, sein Geld anzulegen.

© Creatas/Thinkstock

Das Tagesgeldkonto rentiert sich auch im Jahr 2013

Sinkende Zinssätze sind aufgrund der aktuellen finanziellen Situation in ganz Europa derzeit keine Seltenheit. Auch große Banken und Geldinstitute müssen auf den sich wandelnden Markt reagieren. Im Gegensatz beispielsweise zum Jahr 2009 liegen die maximalen Zinssätze für Tagesgeldkonten heutzutage zwischen 1,5 und 2,0 Prozent. Damit ist das Tagesgeldkonto jedoch nach wie vor eine der lohnendsten Alternativen. Wer sein Geld auf einem klassischen Sparbuch anlegt, darf hingegen in der Regel nur mit dem inzwischen üblichen Zinssatz von 0,50 Prozent rechnen. Der Unterschied zwischen dem Sparbuch und einem Tagesgeldkonto ist also immer noch sehr groß – trotz sinkender Zinssätze.

Für Sparer gilt: Informieren statt resignieren

Viele Sparer reagieren auf die Handlungsweisen der Banken, indem sie ihr Geld einfach auf ihrem Girokonto lassen und sich nicht um weitere Anlagemöglichkeiten bemühen. Genau dies jedoch ist der falsche Weg. Wer sein Geld auf seinem Girokonto hortet, wird sich zwar an schönen Kontoauszügen erfreuen können, jedoch sein Kapital auch nicht ohne Weiteres vermehren. Statt also zu resignieren, sollte man sich als Verbraucher endlich dazu aufraffen, sich zu informieren, um Wissenswertes zu Tagesgeldkonten zu erfahren. Der Vergleich der unterschiedlichen Anbieter ist mithilfe des World Wide Web sehr stark vereinfacht worden und macht es möglich, schnell einen passenden Anbieter und vor allem einen vielversprechenden Zinssatz zu finden.

Einige zusätzliche Tipps für Sparfüchse

  • Tipp 1: Achten Sie darauf, ob der angebotene Zinssatz nur ein Einstiegssatz ist oder ob er für die gesamte Dauer der Anlage gilt.
  • Tipp 2: Informieren Sie sich genau darüber, wann Sie mit der ersten Zinszahlung rechnen dürfen und in welchen Abständen die folgenden Zinsbeträge ausgezahlt werden.
  • Tipp 3: Immer das Kleingedruckte lesen. Womöglich übersieht man sonst versteckte Gebühren oder dergleichen.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 5.0 / Prozent: 100% , Stimmen: 1

Artikelinformationen