Der Bausparvertrag im Überblick

Entscheidet man sich, ein Eigenheim oder auch eine Mietswohnung im Sinne nachhaltiger Altersvorsorge zu bauen bzw. zu kaufen, kann der Abschluss eines Bausparvertrages hilfreich sein, dieses Ziel in einem Zeitfenster von durchschnittlich 20 bis 35 Jahren zu erreichen. Dabei hilft es vor Abschluss sicherlich, die entsprechenden Konditionen der verschiedenen Bausparkassen im Speziellen, wie auch Alternativen zu Baudarlehen zu prüfen. Ein Bausparvertrag wird in der Regel mit einer Bausparkasse geschlossen.

Hierbei verpflichtet sich der Sparer über einen bestimmten Zeitraum einen bestimmten Betrag anzusparen zu vorher festgelegten Zinsen. Die Bausparkasse ihrerseits räumt dem Anleger die Möglichkeit ein, nach Ablauf dieser Frist einen weiteren Teil als Darlehen zu gewähren, damit am Ende eine im Voraus festgelegte Summe erreicht wird, die zum Erwerb oder auch zur Sanierung eines Eigenheims, einer Eigentumswohnung oder auch zum Kauf eines Grundstückes eingesetzt werden muss. Der Spar- wie auch Darlehenszins ist entsprechend niedrig, was Vor- und Nachteile verspricht. Außerdem entstehen vergleichbar mit Versicherungen Abschlussprämien und auch Kontoführungsgebühren des Bausparkontos. Andererseits gibt es staatliche, jedoch nur zum Zweck des Kaufs bzw. Baus von Wohneigentum vorgesehene Prämien. Bei Abschluss des Bausparvertrages werden entweder eine Mindestsparzeit oder auch eine Mindestsparsumme festgelegt, welche beide erst erreicht werden müssen, um anschließend daran die restliche Bausparsumme zugeteilt zu bekommen. In der Regel bewegt sich die Mindestsparsumme bei 40 bis 50 Prozent der gesamten Bausparsumme. Entsprechend kann die Mindestansparzeit bei 15 bis 30 Jahren liegen - je nach Gesamtsumme, Zinssatz und monatlicher Rate. Bausparverträge sind jederzeit kündbar. Jedoch wird die angesparte Summe erst nach einer mehrmonatigen Sperrfrist ausbezahlt. Schließlich sei noch erwähnt, dass die Zuteilung der restlichen Bausparsumme nach Ablauf der Mindestsparzeit oder Erreichen der Mindestsparsumme eng mit der die Bewertungszahl zusammenhängt. Dieser Wert ist Summe aus Sparzeit und der Höhe der monatlichen Sparraten. Die Höhe der Bewertungszahl, wie aber auch die Anzahl der Sparer, welche zu einem bestimmten Zeitpunkt die Auszahlung der Bausparsumme beantragen, ist entscheidend für die Zuteilung oder auch Verweigerung seitens der Bausparkassen zu bestimmten Zeitpunkten.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen