Eine Baufinanzierung ist auch ohne Eigenkapital möglich 

Früher war kaum daran zu denken, dass man eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital hinbekam. Denn die Banken wollten am Eigenkapital in Höhe von mindestens 20 % erkennen, dass die Baufinanzierung auf eine solide Basis gestellt ist. Dabei ist eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital durchaus risikoarm, wenn der angehende Immobilienbesitzer über ein hohes und langfristig einigermaßen sicheres Einkommen verfügt.

Denn dann ist die Baufinanzierung langfristig sehr sicher und die Bank kann ohne Eigenkapital des Immobilienbesitzers darauf vertrauen, dass dieser seinen Kredit regelmäßig bedienen kann. Schließlich hat die Bank auch die Sicherheit der Immobilie in der Hypothek, die dann schon nach wenigen Jahren der Tilgung das Risiko der Baufinanzierung voll abdecken kann.

Es waren zunächst die ausländischen Töchter von Hypothekenbanken, die den Trend zur Baufinanzierung ohne Eigenkapital (meist über Vermittler) aufgriffen und die auch große Resonanz bei jungen Familien hatte, die kaum über Eigenkapital verfügen konnten. Den inländischen Banken und Sparkassen blieb schließlich nichts anderes übrig als die Baufinanzierung ohne Eigenkapital anzubieten, wollten sich nicht im Zukunftssegment der Kundschaft zurückfallen.

Inzwischen gibt es auch Angebote der Baufinanzierung mit mehr als 100 %, womit man dann auch ohne Eigenkapital die Zusatzkosten wie Makler und Notar abdecken kann. Allerdings sind bei solchen Verträgen durchaus höhere Zinsen zu zahlen, denn das höhere Ausfallrisiko muss bei der Baufinanzierung ohne Eigenkapital für den Kreditgeber abgesichert werden. Wer also über Eigenkapital verfügt, sollte es ganz oder teilweise in die Baufinanzierung einbringen, um seine Kosten niedriger zu halten.

Voraussetzung der Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist ein hohes Einkommen und ein relativ sichere Jobs. Bei Freiberuflern und Selbstständigen wird dies besonders genau geprüft, denn hier liegen große Unwägbarkeiten für den Kreditgeber. Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes haben weniger Probleme bei der Baufinanzierung ohne Eigenkapital. Allerdings wird man auch hier bei der Höhe des Finanzierungbetrags kaum über das 10-fache des Jahreseinkommens hinausgehen. Außerdem verlangt die Baufinanzierung ohne Eigenkapital meist deutlich höhere Tilgungszahlungen als eine normale Baufinanzierung mit Eigenkapital. Schließlich möchte der Kreditgeber schnell aus der Risikozone herauskommen. Für den angehenden Immobilienbesitzer bedeutet also eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital eine anfangs recht hohe Monatszahlung.

Wer ohne Eigenkapital ist, aber eine günstigen Einstieg in die eigene Immobile sucht, der sollte eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital für sich prüfen und abschätzen, ob er die hohen Einstiegshürden nehmen kann. Hat er dann die ersten Jahre erfolgreich gepackt, dann ist eine Umfinanzierung auch kein Thema mehr, denn nun kann er als Eigenkapital auf den schon abgezahlten Teil seiner Baufinanzierung verweisen.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen