Content schreiben: interessanter Nebenverdienst als Webautor

Es gibt viele Menschengruppen, die auf der Suche nach einem abwechslungsreichen und möglichst lukrativen Nebenjob sind. So sind Nebentätigkeiten beispielsweise interessant für Studenten zur Finanzierung des Studiums, für Hausfrauen zur Aufbesserung der Haushaltskasse oder für Arbeitslose zur Aufstockung der Arbeitslosenbezüge.

Quelle: https://pixabay.com/de/bloggen-blogger-b%C3%BCro-gesch%C3%A4ft-336376/

Besonders beliebt sind Nebenbeschäftigungen, bei denen neben freier Zeiteinteilung auch das Arbeiten in der eigenen Wohnung möglich ist. Solche Tätigkeiten sind vor allem im Internetbereich zu finden, denn die Webbranche bietet unter anderem Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich des Designs, der Programmierung und der Erstellung von Texten. Da das Schreiben interessanter Inhalte für besonders viele Menschen als Nebenjob infrage kommt, finden Sie diesbezüglich im Folgenden einige Informationen.

In der Internetbranche werden sehr viele Autoren benötigt, da der Erfolg der meisten Internetprojekte auch von informativem Content abhängig ist. So benötigen zum Beispiel Onlineshops unzählige Produktbeschreibungen und Reiseportale kommen nicht ohne interessante Beschreibungen der Reiseziele aus. Weiterhin sind gut formulierte Texte wichtig, um das Suchmaschinenranking von Internetseiten positiv zu beeinflussen. Deshalb ist es oft wichtig Inhalte zu erstellen, bei denen das Publikum im Mittelpunkt steht und die sich zudem positiv auf das Googleranking auswirken.

Voraussetzungen für die Arbeit als Webautor

An Arbeitsgeräten benötigt ein Webautor lediglich einen Computer mit Internetzugang. Da dieser in den meisten Fällen ohnehin vorhanden ist, sind im Normalfall folglich keine Investitionen von Nöten. Auch nützliche Textverarbeitungsprogramme sind kostenlos erhältlich wie beispielsweise die freie Software Apache OpenOffice.

Eine wichtige Voraussetzung ist neben guten Rechtschreib- und Grammatikkenntnissen allerdings der Wille qualitativ hochwertige Texte für verschiedene Auftraggeber zu schreiben. Ebenso ist die Bereitschaft erforderlich, sich häufig in neue Themengebiete einzuarbeiten und entsprechende Internetrecherchen durchzuführen. Da Webautoren in der Regel Texte zur Veröffentlichung im Internet schreiben und viele Auftraggeber deshalb auch den Einbau von HTML-Elementen wie Links wünschen, ist es für Autoren zudem sinnvoll sich grundlegende HTML-Kenntnisse anzueignen.

Bezüglich der Einnahmen ist vor allem Neueinsteigern anzuraten, zumindest anfangs keine allzu hohen Summen zu erwarten. In der Regel erfolgt die Abrechnung auf einer Wortpreisbasis, wobei die Bezahlung für viele Texte lediglich bei etwa einem Eurocent pro Wort liegt. Mit steigender Erfahrung und gegebenenfalls einer Spezialisierung auf gefragte Themengebiete steigt jedoch die Chance Auftraggeber zu finden, die bereit sind, deutlich höhere Wortpreise zu zahlen.

Möglichkeiten, um als Autor Aufträge zu erhalten

Um als Webautor Textaufträge zu erhalten, gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Methoden. So ist es möglich, sich als Autor selbst auf die Suche nach Kunden zu machen. Dies ist zum Beispiel mittels entsprechenden Anzeigen auf Internetbörsen oder in Foren machbar. Auch eine eigene Website mit einer Darstellung der Leistungen ist für die Kundenakquise geeignet, falls diese Internetseiten über relevante Suchanfragen bei Suchmaschinen auffindbar sind.

Ein anderer Weg, um potenzielle Auftraggeber zu erreichen, ist die Registrierung bei verschiedenen Textbörsen wie beispielsweise www.textbroker.de. Diese Internetplattformen dienen als Schnittstelle zwischen Auftraggebern und Webautoren. Kunden haben die Möglichkeit, dort Textaufträge einzustellen, die den angemeldeten Autoren zur Bearbeitung zur Verfügung stehen. Der Vorteil solcher Börsen ist, dass erstens die teilweise zeitaufwendige Kundenakquise entfällt und zudem zweitens keine Rechnungsstellung von Nöten ist, da dies in den Aufgabenbereich der Textbörsen fällt. Webautoren müssen lediglich noch die Auszahlung von gesammeltem Guthaben anfordern.

Perspektiven für Webautoren

Einige Menschen, die sich als Webautor versuchen, geben diese Beschäftigung nach einiger Zeit wieder auf, da sie feststellen, dass es für sie zu schwierig ist, mit dem Schreiben Geld zu verdienen. Der Verdienst pro Stunde ist in diesen Fällen oftmals zu gering, da zu viel Zeit für das Erstellen eines ansprechenden Textes notwendig ist.

Die meisten Autoren betrachten das Schreiben dauerhaft als einen interessanten Nebenjob, der es ihnen ermöglicht bequem am heimischen Computer zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Im Lauf der Zeit sammeln diese Autoren Erfahrung, verbessern sich hinsichtlich Stil und Ausdruck und erzielen dadurch auch höhere monatliche Einnahmen.

Es gibt jedoch auch Webautoren, bei denen die anfängliche Nebentätigkeit zur Haupteinnahmequelle wird. Diese Menschen verfügen zumeist über einen sehr guten, individuellen Schreibstil und ihre Fehlerquote ist äußerst gering. Deshalb erhalten diese Autoren oftmals relativ hohe Wortpreise, sodass sich im Rahmen der Schreibtätigkeit ein ansprechender Stundensatz ergibt. Aus der qualitativ guten Arbeit resultieren in vielen Fällen zudem diverse Stammkunden, die angemessene Wortpreise zahlen. Deshalb ist die Auslastung dieser Autorengruppe im Normalfall recht hoch und es sind regelmäßig gute monatliche Einnahmen möglich.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen