Bundesobligationen 

Bundesobligationen sind Schuldverschreibungen mit einem festen Zinssatz. Sie werden von der Bundesrepublik Deutschland emittiert. Diese nutzt die Einnahmen unter anderem für den jährlichen zur Verfügung stehenden Etat.

Bundesobligationen werden an der Börse gehandelt und sind somit zumindest in Bezug auf ihren Nennwert entsprechenden Kaufs- und Verkaufspreisschwankungen unterlegen. Der Nennwert beträgt immer mindestens 100 Euro, der Mindestkaufbetrag bei 110 Euro. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren ist der Kauf über die Börse jederzeit möglich. Insofern sind Bundesobligationen aufgrund ihrer festen Verzinsung von derzeit 2,25% und ihrer festgelegten Laufzeit auch beliebte Produkte für Geldmarktfondsmanager bzw. für Manager von Laufzeitfonds oder auch Lebenszyklusfonds. Diese Schuldverschreibungen bedeuten kein großes Risiko und sind bei moderater Verzinsung und jährlicher Zinsauszahlung (d.h. ausschüttend und nicht thesaurierend wie beispielsweise die Bundesschatzbriefe Typ B) auch eine recht gute Anlage für Sparer, die mit kleineren Summen mittelfristig Geld sicher parken möchten, welches später der Finanzierung anderer Ziele dienen kann.

Private Anleger können Bundesobligationen bei der Deutschen Finanzagentur kostenfrei erwerben und auch ein kostenloses Schuldbuchkonto eröffnen und dort führen. Da Bundesobligationen eine Daueremission sind, ist der Kauf von Papieren einer Serie zum jeweils geltenden Börsenkurs jeden Börsenhandelstag möglich bzw. erfolgt der Zinslauf und damit auch die Verzinsung erst mit dem angegebenen Börsenhandelstag.

Natürlich können Anleger Bundesobligationen auch bei Banken und Sparkassen erwerben, hier jedoch gegen eine entsprechende Gebühr für das Depot und die Verwaltung. Genauso fallen zusätzliche Kosten an, wenn man die Schuldverschreibungen über die Börse kauft oder verkauft.

Die Rückzahlung erfolgt am Ende der Laufzeit zu 100% des Nennwertes.

Der Nachteil von Bundesobligationen ist sicher darin zu sehen, dass sie ähnlich anderer Bundeswertpapiere kaum die jährliche Inflation ausgleichen. Insofern hat die Deutsche Finanzagentur auch Bundesobligationen mit Inflationsschutz emittiert.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen