Geldanlagen für Kinder

Gerade weil die eigenen Kinder das wichtigste im Leben sind, will man sie als Eltern vor allem auch finanziell gut abgesichert wissen. Insofern ist es wichtig zu prüfen, welche Geldanlagen sich besonders für Kinder eignen. Dabei ist in erster Linie festzustellen, dass es vor allem die klassischen Sparformen - also Sparbücher und Sparbriefe, Termin- und Tagesgelder, wie auch Bundesanleihen - sind, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen. Schließlich setzen diese auf Sicherheit.

Dennoch wollen Eltern und Kinder mitunter auch ein wenig Flexibilität, ohne dabei zu hohe Gebühren, Ab- und Aufschläge zahlen zu müssen. Dies ist nicht bei allen Anlageformen automatisch gegeben.

Sparbücher beispielsweise sind in Bezug auf die Verzinsung eher die Schlussrichter, bieten dafür jedoch die Möglichkeit, dass die Spareinlage regelmäßig und ohne große Umstände in Form von Sparschweinentleerungen, Geburtstagsgeschenken, etc. vermehrt werden kann.
Termin-, Fest- und Tagesgelder sind hierbei zwar besser verzinst, doch oftmals an eine Mindesteinlage und Mindestanlagedauer gekoppelt, zumindest dann, wenn man sich bzw. dem Kind bessere Zinskonditionen sichern möchte.

Bundesschatzbriefe oder aber auch Tagesanleihen des Bundes sind was die Verzinsung angeht, eher im Mittelfeld. Dafür werden bei Bundesschatzbriefen (Typ B), die Zinsen am Ende der Laufzeit (7 Jahre) ausgeschüttet und jedes Jahr neu angelegt (Zinseszins), während Typ A (Laufzeit: 6 Jahre) jedes Jahr eine Zinsausschüttung vorsieht. Außerdem müssen mindestens 52 Euro/Monat angelegt werden, wenn man um Bundesschatzbriefe direkt bei der Deutschen Finanzagentur zeichnen möchte. Der Vorteil: Es entstehen keine Depot- und Kontoführungskosten, da ein Schuldbuch und dessen Führen bei der Finanzagentur der Bundesrepublik Deutschland kostenlos sind.

Die Tagesanleihe des Bundes ihrerseits verspricht Flexibilität bei moderaten Zinsen. Als Mischung zwischen Tagesgeld und Anleihe kann hier jederzeit das Sparguthaben für das Kind vergrößert werden, da die Verzinsung (auch der anfallenden Zinsen) tagesgenau geschieht.

Was die meisten Geldanlagen für Kinder teilen ist, dass die Anbieter Präsentationsformen der Geldanlage für Kinder bereitstellen, die besonders Eltern und Verwandte ansprechen. Sei es, dass die Sparbücher kindgerecht verziert sind oder aber Kinder beim Eröffnen eines Sparbuchs besondere Vorteile genießen, in einen ‚Club‘ aufgenommen werden und dadurch besondere Events besuchen können bzw. von Vorteilen bei Veranstaltungen profitieren können: Das Cross-Selling seitens der Finanzinstitute beginnt bereits bei Produkten für Kinder und wendet sich was die Vermarktung angeht auch an Onkel, Tanten, Omas und Opas, die zur Geburt, zur Einschulung, etc. nicht einfach nur Geldscheine schenken möchten, sondern das Geldgeschenk in kindgerechter Form überreichen möchten.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 4.0 / Prozent: 80% , Stimmen: 1

Artikelinformationen