Mit Dax Futures handeln – Erklärung für Einsteiger

Der Begriff DAX Future beschreibt einen Handel auf dem deutschen Aktienindex, denn der Future Handel ist ein Termingeschäft. Im DAX sind die 30 umsatzstärksten Aktien vereint. Er wird an der Frankfurter Börse gehandelt und dadurch sind die größten deutschen Unternehmen entsprechend ihrer Marktkapitalisierung enthalten. Diese werden im Fachjargon auch Blue Chips genannt. Der DAX wird seit Mitte 1999 ausschließlich elektronisch im Sekundentakt über die Xetra-Kurse ermittelt. Somit ist nicht nur der Kursindex dargestellt, sondern auch der Performance-Index.

Bild: ©istock.com/winhorse

Was ist ein Future? Die Definition

Der Future ist ein Terminkontrakt und wird nach bestimmten Standards gehandelt. Dazu gehören zwei Teilnehmer: der Käufer und der Verkäufer. Sie legen in einem Future fest, welchen Basiswert in welcher Menge und zu welchem Preis an einem bestimmten Datum (Termin) gekauft oder verkauft wird. Im Rahmen des Futures verpflichten sich beide Parteien den Kontrakt einzuhalten. Das Einhalten dieser Verpflichtungen wird auch als Glattstellen bezeichnet.

Was ist ein DAX Future? Definition

Der DAX Future zählt den klassischen Financial Futures, hier werden keine Güter gehandelt, die real vorhanden sind. Bei DAX Futures wird mit einem Portfolio gehandelt, der dem DAX-Index nachgebildet wurde. Ein Punkt eines Kontrakts entspricht immer 25 €. Der mindestgehandelte Wert ist ein halber Punkt und beträgt somit 12,50 €. Jeweils zum Quartalsende gibt es einen Verfallstermin, der auch als dreifacher Hexensabbat bezeichnet wird.

DAX Future handeln – so funktioniert es

Die Preise von DAX Futures werden an der EUREX Terminbörse gehandelt. Immer zum Verfallstermin am dritten Freitag im Quartal können sie erworben oder verkauft werden. Der DAX Future ist ein reines Indexprodukt, weshalb es nicht zu einem tatsächlichen Aktienhandel kommt. Stattdessen erfolgt zum Ablauf ein Ausgleich zwischen dem Preis, zudem die DAX Futures erworben wurden und dem Settlement Preis. Der Settlement Preis wird immer zum Verfallsdatum an der deutschen Börse in Frankfurt um 20:00 Uhr in einer Xetra Auktion festgestellt.

Es ist jedoch ebenfalls möglich, auch kurzfristig von den Schwankungen der Futures zu profitieren und der Anleger ist nicht unbedingt gezwungen, bis zum Verfallsdatum zu warten. Dazu kann fortlaufend an der Terminbörse gehandelt werden und die eingegangenen Short- oder Longpositionen wieder gleichgestellt werden. Wurde zum Beispiel ein Verkauf mit 5000 Punkten durchgeführt und der Rückkauf hingegen mit 4950 Punkten abgeschlossen, so gibt sich aus dem Gleichstellen eine Punktedifferenz von +50. Damit lag der Kauf 50 Punkte günstiger als der Verkauf und der Trader hat einen Gewinn von 1250 € (50 × 25 €) erwirtschaftet. An jedem Handelstag ergeben sich auch vor Verfall jede Menge Chancen, daher lohnt es sich, innerhalb eines Tages Intra-Day-Trades durchzuführen – das Eröffnen von Positionen und Schließen durch entsprechende Gegengeschäfte.

Bild: ©istock.com/winhorse
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen